Zwei Kinder und zwei Erwachsene sterben bei Unfall auf der B 67

Anzeige

Am Freitagabend (15. Juni) gegen 19.10 Uhr ereignete sich auf der B 67 in Heiden ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem vier Personen zu Tode kamen.

Zur Unfallzeit befuhr eine 32-jährige Borkenerin die B 67 aus Richtung Coesfeld kommend in Richtung Borken. Zwischen den Abfahrten Ramsdorf und Heiden/Velen geriet sie von dem rechten Fahrstreifen über den linken Fahrstreifen auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und kollidierte hier mit dem Lkw (Sattelzugauflieger) eines 58-jährigen Mannes aus Rhede.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die Fahrerin, ihre 48-jährige Beifahrerin, die 5-jährige Tochter der Fahrerin und der 4-jährige Sohn der Fahrerin tödliche Verletzungen. Alle Pkw-Insassen mit Wohnort Borken verstarben noch an der Unfallstelle.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern unter Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Der Sachschaden beträgt ca. 64.000 Euro. Die Fahrzeuge wurden zur Untersuchung sichergestellt.


Nachtrag von der Redaktion Lokalkompass Dorsten:

LKW-Fahrer beschimpfte Ersthelfer

(ots) Nach dem tödlichen Verkehrsunfall, der sich am Freitag auf der B 67 zugetragen hatte, sucht die Polizei nun einen Lkw-Fahrer. Mehrere Zeugen berichteten den Ermittlern des Verkehrskommissariates von dem noch unbekannten Mann, gegen den nun ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung und unterlassener Hilfeleistung eingeleitet wird. Dem Lkw-Fahrer, der aus Richtung Borken kommend in Richtung Münster unterwegs war, war augenscheinlich nur sein eigenes Fortkommen wichtig. Er forderte mehrere Ersthelfer lautstark und penetrant auf, ihm den Weg frei zu machen und die Fahrzeuge zu versetzen. Mit drastischen Worten versuchte er den zahlreichen Ersthelfern die Sinnlosigkeit ihrer Bemühungen klar zu machen. Er schob mit den Füßen Scherben und Fahrzeugteile von der Fahrbahn, offenbar um Platz für seinen Lkw zu schaffen. Da er die Ersthelfer dauerhaft lautstark beschimpfte und aufforderte beiseite zu fahren, fühlten sich zwei Zeugen genötigt und setzten ihre Fahrzeuge schließlich ein Stück zurück. Der Mann stieg daraufhin in seinen Lkw und "brauste", so ein Zeuge, durch die Unfallstelle, an der noch viele Ersthelfer bemüht waren, die Unfallopfer aus dem Wrack zu befreien.

Der Mann ist ca. 180 cm groß, hat eine normale Statur und graue volle Haare. Er trug ein helles Hemd und eine Warnweste. Er fuhr einen großen hellen Lkw, der nicht näher beschrieben werden kann. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000).



Nachtrag von der Redaktion Lokalkompass Dorsten:

Gesuchter Lkw-Fahrer konnte ermittelt werden

(ots) - (fr) Wie gestern berichtet, suchten die Ermittler des Verkehrskommissariates Borken nach dem tödlichen Verkehrsunfall vom 14.06.13 einen Lkw-Fahrer, gegen den ein Verfahren wegen unterlassener Hilfeleistung und Nötigung eingeleitet wurde. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte der Mann bereits ermittelt werden. Es handelt sich um einen in Bocholt wohnhaften Mann im Alter von 56 Jahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.