Lembecker starten beim Hindernislauf

Anzeige
Im Ziel waren die neuen Trikots nicht mehr ganz so sauber
Auch zwölf Läuferinnen und Läufer des SV Lembeck starteten beim Mud Masters Lauf in Weeze. Das Laufen tritt bei dieser Veranstaltung in den Hintergrund. Vielmehr geht es darum, auf einer 18 Kilometer langen Distanz mehr als 40 Hindernisse und sehr viel Schlamm zu überwinden. Die ersten Aufgaben waren auch allein leicht zu bewältigen. Dies änderte sich im Verlauf des Parcours. Es folgten Aufgaben, wie z.B. Holzwände, die nur mit Teamgeist zu bewältigen waren. Die Lembecker waren darauf eingestellt und hatten abgemacht, dass sie auf der gesamten Runde als Mannschaft zusammen bleiben. Ihr ganzer Mut war gefragt, als sie sich dem Punkt „Execution“ stellten. Es hieß, auf eine Plattform in vier Meter Höhe zu klettern, wo sich plötzlich eine Falltür öffnete und man ins Wasser fiel. Nach einem letzten Highlight, einer riesigen Wasserrutsche, die die Läufer in einem hohen Bogen ins erfrischende Nass beförderte, erreichten die Lembecker erschöpft aber glücklich das Ziel. Für sie war die Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Hindernislauf ein einzigartiges Erlebnis, bei dem der Spaß und der Teamgeist im Vordergrund standen.
Parallel dazu starteten neun Lembecker/-innen beim Raesfelder Volkslauf. Besonders erfolgreich waren Bärbel Covelli, Ulla Winkelmann, Bernd Ebert und Manfred Diekenbrock. Sie alle erreichten in ihren Altersklassen einen ersten Platz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.