BIER-MÖNCH MIT FANCLUB / TREFFEN AUF HANSEMARKT

Anzeige
Hexengasse an der Marienkirche. Unheimliche, mysteriöse Gestalten mit langen Gewändern bewegen sich durch das Gewirr an Ständen und Menschen. Es ist Dortmunder Hansemarkt vom 4. bis 8. November.....Hexen, Gaukler, Magier und fahrendes Volk. Fleisch-Spieße werden über Feuer gegart. Gegenüber steht der Mönch Georg de Tremonia an seinem Zelt aus grauem Stoff. Laternen spenden warmes Licht. Der Mönch, auf desen Brust ein hölzernes Kreuz prangt, bietet sein selbstgebrautes Bier an. Das Volk stürzt sich auf sein Kirschbier, der absolute Renner. Aber auch die anderen Biersorten, darunter sein Dunkles (selten im Angebot) findet reißenden Absatz.

Genau dieser Mönch hat einen eigenen Fanclub. Nich nur wegen wegen seines leckeren selbstgebrauten Bieres, sondern auch wegen seines trockenen Humors.

Der Fanclub trifft sich morgen am 7. November am Stand des Georg de Tremonia.

Hansemarkt erinnnert an Dortmunds Hansezeit:

1160 wird die Hanse in Visby auf Gotland von den Gotlandfahrern gegründet.

In der Marienkirche zu Visby Entnahme der Handelsverträge. Dortmund wurde zu einer der wichtigsten Hansestädte des späten Mittelalters.

Aufstieg Lübecks, Dortmunder Kaufleute zieht es ab dem 13. Jahrhundert nach Brügge, später Antwerpen und London.

Dortmunder Kaufmannsfamilien Berswordt, Sudermann, Klepping, Muddepenning, Wißstrate, Wickede....Einige Familienmitglieder kehren zum Teil nie wieder vom Handel aus der Ferne nach Dortmund zurück.

Osten- und Westenhellweg bedeutende Handelsweg in ganz Europa.

Mit dem beginn der Schifffahrt verliert Dortmund im 15. und 16. Jahrhundert an Handelsmacht. Verlagerung des Welthandels auf das Meer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.