Das Ruhrgebiet von oben

Anzeige
Die Dortmunder Innenstadt im Jahr 1926. In der Mitte oben ist die Reinoldikirche von oben zu sehen. (Foto: RVR)

Wie hat sich die Landschaft im Ruhrgebiet in den letzten hundert Jahren verändert? Diese spannende Frage kann man nun anhand von alten Luftbildern im Internet klären.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat sein luftiges Fotoalbum geöffnet: historische und aktuelle Luftbilder der elf Städte in der Metropole Ruhr hat der RVR digital aufbereitet und unter www.luftbilder.geoportal.ruhr online gestellt. So lässt sich verfolgen, wie sich Orte wie der Phönix See oder das Kunstquartier in Hagen verändert haben.

Durch die Entstehung der Halden mit ihren Landmarken hat sich die gesamte Region stark gewandelt. Dazu zählen beispielsweise die Tetraeder-Halde in Bottrop, die Halde Rungenberg in Gelsenkirchen, die Schurenbachhalde in Essen, die Halde Pluto in Herne und die Halde Kissinger Höhe in Hamm. Aber auch durch Neubau des Verkehrsknotenpunktes Bochum-West in Bochum, des City Palais in Duisburg und des CentrO in Oberhausen hat sich der Blick auf die Metropole Ruhr geändert.

Dieser Schatz aus Archivbildern ab 1926 und hochaufgelösten aktuellen Orthofotos bis heute steht ab sofort für alle Interessierten kostenfrei zur Ansicht und nicht-kommerziellen Nutzung bereit.

Seit fast neunzig Jahren wird die gesamte Region aus der Luft im Bild festgehalten. Der RVR überfliegt die Metropole Ruhr seit 1972. Ergänzend hierzu steht dem Verband älteres Luftbildmaterial aus den Jahren 1926 und ab 1952 zur Verfügung.
„Die gewaltigen städte- und landschaftsbaulichen Veränderungen des Ruhrgebiets werden gerade durch die Fülle an historischen und aktuellen Luftbildern, die wir für die gesamte Region bereit halten, sichtbar. Dieser einzigartige Datenschatz wird jetzt zum digitalen Fotoalbum, das allen Interessierten zur Verfügung steht“, fasst RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel zusammen.

Auch künftig wird der RVR in Kooperation mit den Städten, der Emschergenossenschaft/ Lippeverband und vielen anderen Beteiligten für neues Bildmaterial aus der Luft sorgen. Seit 2011 erstellt die Städteregion gemeinsam die Luftbilder für das Ruhrgebiet. Die gewonnenen Geodaten spielen bei nahezu allen Fragen zu Strukturwandel, Wirtschaftsentwicklung, Planung, Mobilität und Freizeit in der Metropole Ruhr eine zentrale Rolle.

Über die Funktion „PDF erzeugen“ können sich Interessierte ihre Wunsch-Ausschnitte im DIN A4 oder DIN A3 Format ausdrucken. Größere Formate können beim RVR kostenpflichtig bestellt werden. Kontakt per E-Mail: geoinfo@rvr-online.de.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.