Die Spur der Industrie

Anzeige

Am 13. Oktober feiert das zweite Performanceprojekt des New Industries Festivals Premiere: Jens Heitjohanns "I Promise, I am the Future", ein performativer Rundgang durch das Unionviertel.

Wie prägen Geld und freier Markt unser Leben und Denken, unser Fühlen und Handeln? Wie wirken sich ökonomische Abhängigkeiten auf unsere individuelle Entwicklung und unsere persönlichen Beziehungen aus? Welchen Einfluss hat Reichtum, welchen haben Schulden auf unseren je individuellen Möglichkeitsraum?

Ausgehend von diesen Fragen erarbeitete der Künstler Jens Heitjohann (Leipzig/Berlin) gemeinsam mit Dortmunder Bürgern einen Rundgang durch das Unionviertel – vorbei an Stätten des alten, des gegenwärtigen und des zukünftigen Wirtschaftens. Ähnlich einem Staffellauf führen die Performer die Besucher von einer Station zur nächsten und erzählen dabei ihre Geschichten und Erfahrungen in Hinblick auf Geld und Schulden.

"I Promise, I am the Future"ist ein begleiteter Rundgang im Stadtraum, der dazu anregt, einander zuzuhören, und der zum Nachdenken einlädt: Über den Wert von Arbeit und Geld, über Solidarität in der Gemeinschaft und über Versprechen, die wir nie gegeben haben und trotzdem gewillt sind zu halten.
Premiere ist am Sonntag, 13. Oktober, weitere Termine: 20. und 27. Oktober, 3., 10. und 17. November. Ab 13 Uhr findet alle 30 Minuten ein Rundgang statt. Der letzte Rundgang beginnt um 17 Uhr.

Empfohlen werden bequeme Schuhe und wettertaugliche Kleidung, der Rundgang findet teilweise im Freien statt. Stark begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung nur telefonisch unter  47 63 668 (Hartware Medienkunstverein im U)
Weitergehende Informationen zum Projekt und den beteiligten Personen finden sich unter: www.hmkv.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.