OBELISK 2015

Anzeige
Dortmund: Dortmunder U | In Berlin geht’s um Bambis, in Venedig um Goldene Löwen, in Hollywood um Oscars! In Dortmund dreht sich bei den 73. Deutschen Filmfestspielen alles um den „Obelisk“!

Vom 14.-17. Mai 2015 wetteifern im Dortmunder U die besten Produktionen nichtkommerzieller Filmer um diese höchste Ehre. Der BDFA (Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V.) besteht aus 242 Film- und Videoklubs mit weit über 4000 aktiven Filmern. Sie zeigen im Jahr ca. 3000 Filme auf den Wettbewerben des BDFA. Daraus haben sich 58 Filme zur Vorführung bei den Deutschen Filmfestspielen qualifiziert. Jeder einzelne Film hat also schon die Hürden der Klub-, Regional-, Landes- und Bundeswettbewerbe geschafft und misst sich jetzt im Kino des U mit den anderen Finalisten. In jedem Jahr werden sieben Filme mit einem „Obelisken“ ausgezeichnet. Es ist die höchste nationale Ehre, die ein Film erreichen kann. Aus diesen Werken werden vier oder fünf zur UNICA (Union internationale du Cinema non professionell), der „Weltmeisterschaft der Nichtkommerziellen“, nach St. Petersburg geschickt.

Als Veranstalter in Dortmund zeichnen der BDFA und der Filmklub Dortmund e.V. verantwortlich. Als Schirmherrin konnte die Ministerpräsidentin des Landes NRW, Frau Hannelore Kraft, und als Schirmherr Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau gewonnen werden.

Am 14.5. um 14.30 Uhr, schon vor der offiziellen Eröffnung, läuft im Kino des U ein lokales Filmschnupperprogramm, das Open Screening „Ganz schön Dortmund“! Hier zeigen Dortmunder Filmer Geschichten und Dokumentarisches aus ihrer Heimatstadt. Das Eröffnungs-Bankett um 16.15 Uhr im Rathaus führt Autoren, Regisseure und Gäste aus Film, Politik, Fernsehen und Wirtschaft zum Smalltalk zusammen.

Zur Eröffnung um 18.20 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses spielt ein international besetztes Filmorchester unter der Leitung von Professor Heinz Kricke Melodien aus den großen Klassikern des internationalen Films. Danach erfolgt der Bustransfer ins U und die Vorführung der Wettbewerbsfilme. In einem zweiten Kinosaal werden preisgekrönte Kurzfilme und andere filmische Highlights gezeigt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in einem umfangreichen Seminarprogramm mit Fachdozenten. Michael Preis spricht über „Filmen muss weh tun! Reiseplanung, Kameraarbeit und Postproduktion“. Markus Hohmanns Themen: „Das Zusammenspiel von Film und Video in der Praxis“. Auch ein Seminar „Mikrofontechnik“ und eines eher Kennern geläufiges Thema: „Audiointerface, Recording-Software, Software Plug-Ins“ werden angeboten. Könner und die es werden wollen besuchen: „Videoschnitt und Photobearbeitung mit Director-Suite-Cyberlink“ und wer noch nicht an die Schärfe der Zukunft glauben will, hört Frederik de Vries zum Thema: „4K - Möglichkeiten und Grenzen“.

Neben einem Seminar über die Bereicherung von Filmen mit Luftaufnahmen und der Vorführung einer umgebauten Drohne führt uns Erik Jäger mit seinem Vortrag in die nähere und fernere Zukunft des Bundesverbandes Deutscher Film Autoren: Er liefert konkrete Erfahrungswerte für die Durchführung von Festivals sowie umsetzbare Vorschläge für einen organisatorischen, personellen, technischen und finanziellen Erfolg.

Am Freitag nach dem Wettbewerbsprogramm wird es dann im Kino U „YOUNG AND WILD“: ein Kinospass und die Diskussion mit den Machern. Danach: Best of „One-minute-cup“. Die besten Einminutenfilme im Wettbewerb. Köstliche Unterhaltung ist garantiert.

Anschließend findet um 20 Uhr im Hotel Pullmann der Gala-Abend mit Verleihung der Obelisken 2015 statt.

Am Sonntag im U: Matinee mit den besten und interessantesten Filmen. Anwesend sind auch der Oscar-Preisträger Thomas Stellmach, der Künstlerin Maja Oschmann und der UNICA-Präsident Georges Fondeur. Schließlich und endlich: Die Verleihung des Publikumspreises.

Der gesamte Ablauf ständig aktualisiert auf: http://www.deutsche-filmfestspiele.de

Manfred Riep
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.