Sommerkonzert am Stadtgymnasium

Anzeige
Musikalisch ging es beim Sommerkonzert des Stadtgymnasiums in den Weltraum (Foto: privat)

Nur vier Wochen nach dem großen Frühlingskonzert hatte das Stadtgymnasium jetzt erneut in die Aula am Ostwall eingeladen.

Unter dem Motto „Space Odyssey“ nahmen etwa 140 Mitwirkende aus den verschiedenen Musik- und Tanz AGs das Publikum mit auf eine Reise zu den Sternen. Eröffnet wurde der Abend von dem gut besetzten Schulorchester und der Instrumental AG mit Klassikern wie „Star Wars“, „Fly me to the Moon“ und „The Final Countdown“.

Anschließend begaben sich die Schüler aus den Musikprofilen und dem Schulchor auf eine „Klassenfahrt zum Mond“ und sangen vom „Leben im All“ und von programmierten Robotern, um dann doch festzustellen, wie schön es auf der Erde ist.

Nach der Pause bewiesen die Tanz AGs der Jahrgänge 5,6 und 7 mit ausgefeilten Choreographien ihrer Tanzlehrerin Birgit Götz, welche Freude Tanz machen kann. Die beeindruckende Performance der Solotänzerin Paula Kampa rundete diesen Teil des Konzertes ab.

Auf einer Nasenflöte, die gekonnt von Konrad Sarx gespielt wurde, erklang eine selbstkomponierte Musik zu „Voyage 1969“. Den Höhepunkt des Abends erzielte der Projektchor mit den Liedern „Celebration“ und „Jump“, wobei die gute Stimmung ins Publikum der voll besetzten Aula übersprang.

Nach dem von allen gemeinsam gesungenen „We are the World“ gab es langanhaltenden und wohlverdienten Applaus. Mit einer ansprechenden Moderation führten Michaela Reisaus und Bent Schiemann durch das Programm. Die Gesamtleitung lag in den Händen der beiden Musiklehrkräfte Christoph Sielczak und Anne Langenhorst.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.