"So'n Schrott gibt's anne Bude!" Michaela Hansen, Vernissage am 01.11.2015 im Kunstbonbon, Chemnitzer Str. 11

Anzeige
do not open (Foto: Michaela Hansen)
Dortmund: Das Kunstbonbon |

Michaela Hansen, Schrottkünstlerin aus Duisburg stellt im Kunstbonbon aus

"So'n Schrott gibt's anne Bude!"


Vernissage Sonntag, den 01.11.2015 um 15.00 Uhr im „Kunstbonbon“

Michaela Hansen, die „eigentlich“ Architektin ist, hat vor über 10 Jahren ihre Liebe zu Schrott entdeckt, und hat jetzt irgendwie einen Nebenberuf: Architektin!
2012 eröffnete sie in Duisburg Huckingen die „Galerie Umtata“ mit angrenzendem Skulpturengarten.
Und jetzt stellt sie im „Kunstbonbon“ aus. Hier dürfen eher die „lieben Kleinen“ mit, denn das begrenzte Raumangebot in dem ehemaligen Kiosk bietet leider keinen Platz für die richtig Großen. Schade!
(Aber unbedingt auf ihrer homepage gucken: www.michaelahansen.de )
Jedoch auch die kleineren Werke haben es in sich: da gibt es Gitta Rost (eine balancierende Dame in einer Art Spitzenkleid: ein Gitterrost eben), dann der „Bandit“ - endlich gefasst - in Handschellen. Fast schon poetisch kommt „Do not open“ rüber: ein Wesen, das einen großen Schlüssel trägt, verschließt eine Tür zu einem mysteriösen Raum oder Behältnis – warum darf man es nicht öffnen? Der „Partylöwe“ dagegen macht mächtig Stimmung...es sind Momente wie im richtigen Leben, die Michaela Hansen mit einer Riesenportion Humor aus Schrott zusammenbaut und damit festhält.

Nicht nur Altmetall findet den Weg in ihre Kunst, sondern auch viele alltägliche Materialien werden zu Themen-Collagen zusammengesetzt, die dann wieder die Hansen-typischen Titel kriegen: knapp, treffsicher und humorvoll.

Aber sie hat auch ganz Zerbrechliches im Gepäck: aus alten Flaschen, Gläsern und Porzellan setzt sie neue Gebrauchsgegenstände zusammen: da wird der Fuß eines alten Römerglases durch das Oberteil einer Sammeltasse gekrönt, Unterteile von Flaschen erhalten Glasohren und werden zu Krügen oder Vasen. Die Ideen gehen ihr offensichtlich nicht aus.

Michaela Hansen führt uns in aller Deutlichkeit vor, dass es mindestens noch ein weiteres Leben für aussortierte Teile gibt. Kunst aus Ressourcen – das ist doppelt schön!

Bei der Vernissage am 01.11.2015 wird sie uns mehr über sich und ihre Arbeit erzählen.

Die Ausstellung ist bis zum 05.12.2015 im „Kunstbonbon“, Chemnitzer Str. 11, 44139 Dortmund zu sehen. Geöffnet ist dienstags 13-18, freitags 15-20 und samstags 12-15 Uhr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.