Dr. Gustav Bauckloh Stiftung fördert Schulprojekte zum Umweltschutz

Anzeige
Ein Beispiel für ein Schulprojekt des Ameisenfonds ist das Solarwagenrennen an der Europaschule. (Foto: Schmitz)

Gegründet wurde der sogenannte "Ameisenfonds" zur Förderung der Jugendumweltarbeit an Dortmunder Schulen von verschiedenen Stadtbetrieben und Verwaltungsbereichen im Sommer 2007.

Bis heute wurden an über 50 Schulen mehr als hundert Projekte mit rund 110 000 Euro unterstützt. Inhaltlich beschäftigen sich die engagierten Natur- und Umweltschützer mit den Themenbereichen Natur/Naturerfahrung, Energie, Mobilität und Abfallvermeidung.

Der Ameisenfonds wurde eingerichtet, um das Engagement der Schüler zu belohnen und damit die Realisierung zukunftsweisender Ideen nicht an mangelndem Geld scheitert. Die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG), der Fachbereich Schule und das Umweltamt stellen jährlich zusammen 6500 Euro zur Verfügung. Für das neue Projektjahr stehen dank der Unterstützung durch die Dr. Gustav Bauckloh Stiftung zusätzlich 5000 Euro zur Verfügung.

Alle Schulen aller Schulformen können bis zum 30. September für ihre Umwelt-, Klima- und Naturschutzprojekte Mittel beim Ameisenfonds beantragen. Mit bis zu 750 Euro kann ein einzelnes Projekt gefördert werden.

Die Umweltbildungsarbeit an den Schulen hat einen hohen Stellenwert. Lehrer und Schüler stellen ihr Engagement täglich unter Beweis. Sie übernehmen Natur- und Umweltpatenschaften, führen Schülerfirmen, die z.B. fair gehandelte ökologische Produkte anbieten und kooperieren mit Umweltverbänden oder Betrieben.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Umweltamtes unter www.dortmund.de/umweltamt.

Info:

Die 2003 gegründete Dr. Gustav Bauckloh Stiftung ist eine gemeinnützige
Stiftung zur Förderung des Natur- und Tierschutzes. Sie unterstützt
regionale und überregionale Projekte. Weitere Infos unter www.bauckloh-stiftung.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.