Arbeitslosenquote ist tatsächlich viel höher

Anzeige
Carsten Klink, Ratsmitglied, Fraktion Die Linke & Piraten
Dortmund: Rathaus |

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN sieht die aktuellen Arbeitsmarktdaten in Dortmund kritisch. Die Zahl der Arbeitslosen in Dortmund und Lünen soll laut Arbeitsagentur im September im Vergleich zum Vormonat um 760 Personen gesunken sein. Somit gelten aktuell 35.353 Menschen offiziell als arbeitslos. Dies würde einer offiziellen Arbeitslosenquote von 11,6 Prozent entsprechen.

Aus Sicht von Linken und Piraten ist die tatsächliche Arbeitslosigkeit aber wesentlich höher.

Die scheinbar positive Entwicklung lässt außer acht, dass folgende Personengruppen nicht zu den offiziellen Arbeitslosen gezählt werden:

• 2.843 Menschen über 58 Jahre, die in den letzten 12 Monaten kein Jobangebot bekommen haben,
• 668 krankgeschriebene, kurzfristig arbeitsunfähige Arbeitslose,
• 2.045 Personen aus dem Bereich Aktivierung und Berufliche Eingliederung sowie
• 6.809 Teilnehmer an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, darunter fallen auch sogenannte 1-Euro-Jobs.

„Somit werden insgesdamt 12.365 weitere Arbeitslose in Dortmund nicht zur offiziellen Statistik gezählt. Die tatsächlichen Arbeitslosenzahl liegt daher bei 47.718 Menschen, die Quote nicht bei 11,6 Prozent, sondern bei 15,65 Prozent“, erklärt der linke Ratsvertreter Carsten Klink, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN.

163 Menschen, die Gründungszuschüsse erhalten oder sich in einer sonstig geförderten Selbständigkeit befinden und dort um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen, so Ratsmitglied Carsten Klink, der selber selbständiger Kaufmann ist, seien darüber hinaus bei der offiziellen Arbeitslosenzahl auch nicht berücksichtigt worden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.