Sanierung der Freiflächen bei Envio im Hafen

Anzeige
Das Verwaltungsgebäude von Envio am 27.07.2010. (Foto: Copyright Frank Lindert)
Dortmund: Envio |

Auf dem ehemaligen Envio-Grundstück im Hafen stehen in diesem Jahr die nächsten Sanierungsschritte an. Die Bezirksregierung beabsichtigt, im zweiten Quartal mit dem letzten Schritt der Sanierung des Geländes zu beginnen: Abriss der Hallen 1 und 2 sowie Sanierung der befestigten Freiflächen. Zuvor erfolgt im Bereich unversiegelter Freiflächen ein geringer Bodenaustausch.

Bereits 2010 hat erst die Envio Recycling GmbH und nach Insolvenz des Unternehmens die Stadt als Sofortmaßnahme die kontaminierte obere Bodenschicht der unversiegelten Freiflächen abgetragen und entsorgt. Während in den meisten Bereichen durch einen Bodenabtrag von 10 bis 15 Zentimetern der Sanierungszielwert für PCB erreicht werden konnte, wurden etwa 1000 qm mit weitgehend geringen Restbelastungen staubdicht abdeckt, um sie später im Zuge der Gesamtsanierung abzutragen. Dabei handelt es sich um kleine Flächen entlang der Halle 55 und um Randbereiche des ehemaligen Zeltstandortes. Nach einer Deklarationsanalyse werden Schotter und Boden 30 cm tief abgetragen und entsorgt. Alle Aushubarbeiten werden unter kontinuierlichen Schutzmaßnahmen zum Staubniederschlag und unter gutachterlicher Begleitung durchgeführt. Anschließend werden die Bereiche mit Natursteinschotter wieder aufgefüllt. Die Arbeiten beginnen kommende Woche und sollen bis Ende Februar abgeschlossen sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.