Spar- und Bau investiert

Anzeige
Dezernent Ludger Wilde (3.v.l.) übergab Franz-Bernd Große-Wilde vom Spar- und Bauverein Dortmund (4.v.l.) fünf Förderzusagen des NRW-Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr. (Foto: Stefanie Kleemann)

Gleich fünf Förderzusagen konnte Planungsdezernent Ludger Wilde an Franz-Bernd Große-Wilde, dem Vorstandsvorsitzenden des Spar- und Bauvereins überreichen.

Insgesamt gibt es Förderzusagen des NRW-Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr in einer Gesamthöhe von rund 3,5 Millionen Euro.
Die Wohnraumfördermittel kommen zahlreichen Modernisierungen an den Standorten Scharnhorststraße 47 und den sich anschließenden Gebäuden bis zur Hausnummer 61, sowie Brackel, Hacheney, Wambel und der westlichen Innenstadt zugute.

Im Fokus stehen hierbei neben energetischen Maßnahmen wie der Dämmung von Dachboden und Kellerdecke, Fensteraustausch und Einbau von Dreifachverglasung auch Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren durch Balkonsanierung und Aufzugsmodernisierung. Aber auch das äußere Erscheinungsbild wird modernisiert.

Diese Maßnahmen tragen den veränderten Wohnwünschen der Mieter Rechnung. Zudem wird der Bestand für die unterschiedlichen Nachfragegruppen aufgewertet.
Insgesamt investiert der Spar- und Bauverein etwa zehn Millionen Euro in diese Maßnahmen, von denen Mieter und Bewohner in 322 Wohnungen profitieren. Aufgrund der gewährten Fördermittel unterliegt die überwiegende Anzahl der Wohnungen zukünftig einer Mietbindung.

Der Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen, Stadtrat Ludger Wilde, begrüßt die Aktivitäten: „Ich freue mich, dass der Spar- und Bauverein mit diesen Maßnahmen nachhaltig zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität seiner Mieterinnen und Mieter beiträgt,“ sagt Wilde. „Und das zu bezahlbaren Mieten, damit die Menschen in ihren gewohnten Umgebungen bleiben können.“

Mit der Durchführung dieser Modernisierungen unter Inanspruchnahme von Wohnraumfördermitteln löst Franz-Bernd Große-Wilde sein Versprechen aus dem letzten Jahr ein. Als er im Mai 2014 Zusagen über 700 000 Euro Landesmittel von der damaligen Sozial- und Wohnungsdezernentin Birgit Zoerner für die Modernisierung von Miethäusern in Hostedde erhalten hatte, kündigte er bereits an, im Zuge der attraktiven Förderkonditionen des Landes NRW weitere Fördermittel für Modernisierungen in Anspruch zu nehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.