Gut vorbereitet in den Urlaub: Die Reiseapotheke als Helfer in der Not

Anzeige
Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist im Krankheitsfall wichtig für die Versorgung vor Ort. (Foto: AOK/hfr.)

Endlich Urlaub und die schönste Zeit des Jahres genießen. Doch wer einmal unterwegs erkrankt ist, weiß die Vorteile einer guten Reiseapotheke zu schätzen. Die sollte wirksame Mittel gegen typische Erkrankungen enthalten.

Immer mit dabei sein sollten Medikamente gegen Reiseübelkeit und Durchfall, Schmerz- und Fieberpräparate, Insektenabweisende Mittel sowie juckreizstillendes Gel gegen Insektenstiche. Geht es in die Sonne, ist neben Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor auch kühlende Salbe gegen Sonnenbrand wichtig. Ergänzt wird die Reiseapotheke durch Desinfektionsmittel, Verbandmaterial wie Schere, sterile Kompressen, Mullbinden, Pflaster, Einmalhandschuhe sowie Wund- und Heilsalbe.
Grundsätzlich wird für alle Medikamente eine Lagerung möglichst unter 25 Grad Celsius empfohlen. Der gesamte Inhalt der Reiseapotheke sollte regelmäßig auf das Verfallsdatum hin überprüft werden.

Schutzimpfung nicht vergessen

Wer in fernen Ländern Urlaub macht, sollte an die empfohlenen Reiseschutzimpfungen denken. Die schützen vor Hepatitis, Gelbfieber, Tollwut oder Typhus. Die AOK NORDWEST beteiligt sich an den Kosten für Reiseimpfungen in Höhe von 80 Prozent, maximal 150 Euro im Jahr.
Mehr Infos rund um Reisen und Medizin unter AOK NORDWEST, Rubrik ‚Gesundes Leben‘.

Mehr Ratgeberbeiträge auch auf unserer Themenseite: Gesundheit in Dortmund
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.