Schreckliche Enthüllung zeigt wahres Gesicht eines Lokalreporters

Anzeige
Dortmund: U-Turm | Dortmund, eine Großstadt mitten in der Ruhrpottmetropole. Vielen Leuten ist diese Stadt ein Begriff und es reisen auch gerne Leute in die Stadt zur Besichtigung. Manchen interessiert die Kultur, sind neugierige Nachbarn oder wollen einfach nur einkaufen, weil man in der Stadt Dinge bekommt, die man in anderen Städten nicht so findet und manchmal sind auch Reporter unterwegs, um Berichte zu erstatten. Viele heikle, interessante, informative oder gar schreckliche Berichte und Enthüllungen machen Dortmund doch zu einer Stadt, wo das Leben pulsiert. Manchmal sind die Besucher dieser Stadt aber nicht nur menschlicher Natur...

Dem Nachrichten-Lokal-Bürgerreporter Gustav D. aus Dortmund Nord, ein bekanntes Gesicht in der Dortmunder Medienszene ist allerdings eine unheimliche Begegnung der dritten Art passiert. "Ich dachte, so etwas gäbe es nur in Horror-Filmen oder Science Fiction Geschichten! Aber ich bin tatsächlich einem ausserirdischen Lichtwesen begegnet! Er würde die Erde, aber besonders den Ruhrpott beobachten. Er sah aus wie ein Grey. Kleine, graue Wesen mit riesigen schwarzen Augen und kleinen, lippenlosen Mündern. Genau! Wie man sie manchmal bei der Fernsehserie "Akte X" sehen konnte! Dann führ eine helle, blendende Kugel aus dem Körper heraus. Er versicherte mir, dass solche Wesen keine UFOS bräuchten, da sie mit purer Willenskraft den Äther beherrschen würden!" Niemand glaubt ihn und derzeit muss er sich in einer geschlossenen Anstalt gegen viele nervige Fragen seitens der Ärzte wehren. Wünschen wir ihm Glück, dass er überzeugend sein kann. Oder wird diese Enthüllung am Ende doch wieder nur vertuscht?
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.199
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 13.02.2015 | 18:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.