Andreas Kuhlen macht das Rennen

Anzeige
Andreas Kuhlen (Mitte) vom Team Runners Point war der schnellste Firmenläufer in Berlin. Insgesamt schnitt Dortmund bei den Firmenläufen gut ab und wurde die drittschnellste Stadt Deutschlands nach Berlin und Nürnberg. (Foto: B2RUN)
Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Unter diesem Motto machten sich rund zwei Dutzend Dortmunder im September auf den Weg in die Hauptstadt.

Ihr Ziel war das Finale der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft im Berliner Olympiastadion, zu dem sie sich beim heimischen B2RUN im Mai qualifiziert hatten. Die Mannschaften und Einzelläufer aus der Westfalenmetropole legten sich beim Wettstreit um Titel wie „die Schnellsten“, „die Fittesten“ und „die Originellsten“ mächtig ins Zeug. Sie liefen dabei im Wettstreit mit den Teilnehmern aus elf weiteren Standorten der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft B2RUN.

Ganz besonders freute sich an diesem Abend Andreas Kuhlen vom Team „Runners Point Dortmund“, der als erster die Ziellinie überquerte und damit der schnellste Firmenläufer 2015 wurde. Auch in der Teamwertung landete der Sportartikelhändler auf dem Treppchen: Das Herrenteam erreichte hier den dritten Platz. Bei den Frauen-Teams konnte sich die Stadt Dortmund den zweiten Rang sichern.

Zweitschnellster Chef wurde Aloys Buschbühl von der Signal Iduna. Mit diesem hervorragenden Gesamtergebnis ist es keine große Überraschung, dass Dortmund auch in der Kategorie „schnellste Stadt“ oben mit dabei war. Gemeinsam mit Hamburg landete die Westfalenmetropole auf dem dritten Platz. Besser schlugen sich nur Berlin und Nürnberg. Insgesamt nahmen am Finale auf 14 000 Hobbyläufer teil und sorgten erneut für eine Rekordkulisse.

„Berlin hat uns einmal mehr einen grandiosen Saisonabschluss beschert. Persönlich freue ich mich natürlich besonders über das tolle Resultat der Dortmunder, die den schnellsten Teilnehmer stellten. Ich bin schon jetzt gespannt, welche Teams und Einzelläufer im kommenden Jahr beim B2RUN auf dem Treppchen stehen und 2016 mit uns nach Berlin reisen“, so B2RUN Standortleiter Christian Kösters.

Die Finalteilnehmer aus Dortmund waren beim Lauf in ihrer Heimatstadt bereits die Schnellsten beziehungsweise Kreativsten der 12 300 Teilnehmer aus 530 Unternehmen der Region. Neben Runners Point, der Stadt und Signal Iduna nahmen am Finale in Berlin auch Mitarbeiter von Materna, der Schiller Schule Unna-Massen, der Deutschen Post und der „SHA Scheffler Helbich Architekten GmbH“ teil.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.