Paracycler Hans-Peter Durst mit dem DBS-Goldhandschuh 2013 ausgezeichnet.

Anzeige
DBS-Vorsitzender Dieter Schumann überreichte Hans-Peter Durst die DBS-Stammtisch-Schmuckurkunde. (Foto: Dieter Schütze)
Dortmund: Zum Volmarsteiner Platz | Im Rahmen des 129.Prominenten-Stammtischs des Dortmunder Boxsport 20/50
wurde der Dortmunder Hans-Peter Durst mit dem Goldenen DBS-Ehrenhandschuh
ausgezeichnet. Die Verantwortlichen des Boxsportvereins würdigten dabei
die „Gib-niemals-auf-Gesinnung“ des erfolgreichen Sportlers. Trotz schwerer
Verletzungen, die er sich bei einem Unfall am Dortmunder Phoenix-See zugezogen
hatte, erkämpfte er sich 2012 bei den Paralympics in London die Silbermedaille.
Weitere internationale Siege, in mehreren Sportarten, folgten. Die Eigenschaften
wie Mut, Entschlossenheit und Kampfeswillen, die ein erfolgreicher Boxer besitzen
muss, zeichnen auch Durst aus.
Die ca. 30 Teilnehmer des Stammtischs, darunter die Olympiasiegerinnen Ursula Happe und Conny Dietz, die ehemalige Eisprinzessin Marina Kielmann, der 18-fache Senioren-Leichtathletik-Weltmeister Klemens Wittig, der Präsident des Schaustellergewerbes Hans-Peter Arens, Vereinsarzt Dr.med. Gunter Hübner, Ratsvertreter Hans Peter Balzer u.a. hörten den Ausführungen des sympathischen Sportlers zu und stellten interessante Fragen.
Nach zwei spannenden Stunden stellte man sich gemeinsam zum Bild.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.