Ruder-Nachwuchs für Bundeswettbewerb qualifiziert

Anzeige
Tolle Erfolge für Hansa-Kinder beim Landeswettbewerb
Dortmund: Ruderclub Hansa | Landeswettbewerb in Bochum-Witten: Dieses Wochenende (10./11. Juni) ging es zur Sache! Der bedeutendste Wettkampf im nordrhein-westfälischen Kinderrudern stand an. 21 Hansa-Kinder traten in fünf Bootsklassen zum Wettkampf in vier Disziplinen an: Langstrecke über 3000 Meter, zwei Zusatzwettbewerbe mit Kraft- und Koordinationsübungen und die 1000-Meter-Rennstrecke als spannendes Finale. Die beiden bestplatzierten Mannschaften jeder Bootsklasse lösen am Ende ihr Ticket für den Bundeswettbewerb in Brandenburg vom 27. Juni – 02. Juli.

Im Jungen-Einer (13 J.) startete Lars Küpper. Bei der Langstrecke am Samstag konnte er durch ein taktisch gutes Rennen einen erfreulichen dritten Platz belegen. Ein zweiter Platz im ersten Zusatzwettbewerb sicherte er ihm den Anschluss zur Spitze. Am Sonntagmorgen dann der Dämpfer: Durch einen sechsten Platz im zweiten Zusatzwettbewerb blieb Lars in der Gesamtwertung zwar auf dem dritten Rang, musste aber im 1000-Meter-Rennen alles geben um die Qualifikation noch zu schaffen. Mit einer starken kämpferischen Leistung schaffte er auf der Rennstrecke einen hervorragenden zweiten Platz. Dadurch sicherte sich Lars den zweiten Platz der Gesamtwertung und löste sein Ticket für Brandenburg.

Anna Hördemann, Elija Krenzler, Lina Gellweiler, Phillip Garth, Steuerfrau Svenya Elles hatten im Mix-Vierer (13 J.) schon während der Saison eine starke Leistung gezeigt. Sie wurden ihrem Anspruch mit einer sehr guten 3000-Meter-Langstrecke gerecht, in der sie die Konkurrenz weit hinter sich ließen. In den Zusatzwettbewerben festigten sie ihre Position mit einem zweiten und einem ersten Platz. Die abschließende Rennstrecke konnte mit zwei Längen Vorsprung vor dem zweitplatzierten Boot aus Witten gewonnen werden. So fährt der Vierer mit einem sehr guten Wettkampfergebnis nach Brandenburg und muss dort zeigen, ob er sich auch gegen die bundesweite Konkurrenz behaupten kann.

Der Jungen-Vierer (14 J.) mit Gero Tünnermann, Jonas Gawronski, Sergej Wiens, Axel Eickholt, und Steuermann Ole Brüggemann hatte sich nach einer guten Saison für den Landeswettbewerb einiges vorgenommen. Im ersten Zusatzwettbewerb konnten sie ihrem Anspruch gerecht werden und gewannen diesen. Die Mannschaft startete mit einer relativ ruhigen Schlagzahl in das Zeitfahren der Langstrecke. Durch die starken Gegner in dem harten Konkurrenzfeld fuhr der Vierer, mit einem für die Mannschaft bisher nicht bekannten Abstand dem Feld hinterher und wurde vierter. Mit einem sehr guten zweiten Zusatzwettbewerb am Sonntag, den die Jungs ebenfalls gewannen, ließen sie jedoch noch alle Chancen offen. Im finalen Rennen auf 1000 Meter zeigten alle vier eine starke Leistung. Leider hatten sich auch die anderen Mannschaften zum Landeswettbewerb gesteigert und zeigten ebenfalls hervorragende Leistungen. So mussten sich die Jungs auf 1000 Meter knapp geschlagen geben und wurden auch hier vierte. Durch den guten Zusatzwettbewerb sicherten sie sich einen Platz auf dem Treppchen und werden die Bronzemedaille zum Abschluss einer erfolgreichen Saison mit nach Hause nehmen.

Maja Drechsel, Marie Drechsel, Zita Marek, Sophia Mach und Steuerfrau Mia Brüggemann mussten sich im Mädchen-Vierer (14 J.) mit einem starken Konkurrenzfeld auseinandersetzen. Der erste Zusatzwettbewerb lief nicht rund und somit startete die Mannschaft den Wettbewerb leider mit dem 5. Platz. Auf der Langstrecke gaben die Mädels alles um den Anschluss doch noch zu finden. In einem engagierten Rennen fehlte leider das nötige Glück, so dass sie sich abermals knapp (mit nur drei Sekunden Rückstand) mit einem 5. Platz begnügen mussten. Der zweite Zusatzwettbewerb am Sonntag lief wesentlich besser als der erste, so dass der Vierer dort zum Wettkampfabschluss einen 3. Platz erringen konnte. In der 1000-Meter-Strecke konnte der Vierer nicht mehr antreten, da für das A-Finale nur 4 Bahnen zur Verfügung stehen.

Der Mix-Vierer der 14Jährigen startete in der Besetzung Veit Handke, Rieke Tendahl, Jano Richter, Jana Dirven und Steuerfrau Mia Neuhaus mit einem knappen dritten Platz im Zusatzwettbewerb in den Wettkampf. In der Langstrecke lief es besser. Hier belegte der Vierer mit einer sauber-geruderten Langstrecke den zweiten Platz. Mit dem zweiten Platz im zweiten Zusatzwettbewerb behauptete der Vierer den zweiten Platz. Im finalen 1000-Meter-Rennen gab die Hansa-Crew nochmal alles und konnte den zweiten Platz errudern. Nur das sehr schnelle Boot aus Essen-Kettwig mussten die vier ziehen lassen. Durch die gute Wettkampfleistung belegte die Mannschaft den zweiten Gesamtrang und fährt damit auch zum Bundeswettbewerb nach Brandenburg.

Zusammenfassend waren die Hansa-Kindertrainer mit den Ergebnissen mehr als zufrieden. Die qualifizierten Boote bereiten sich nun drei Wochen intensiv auf den Bundeswettbewerb in Brandenburg vor. Es bleibt also spannend!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.