Tennisdamen 40 des TC Grävingholz feiern Aufstieg in die Kreisliga

Anzeige
Nach dem klaren Sieg im "Endspiel" und dem gesicherten Aufstieg in die Kreisliga schmeckte der kalt gestellte Sekt gleich doppelt gut. (Foto: Christoph Weber / TC Grävingholz)
Dortmund: Tennisanlage TC Grävingholz |

Beim TC Grävingholz gibt es nicht nur erfolgreiche Männer- und Jugend-Mannschaften. Diesmal sind die Tennis-Damen 40 aufgestiegen: in die Kreisliga. Ein guter Grund zum Feiern!

Dabei wurden das Team der Damen 40 des TC Grävingholz erst vor fünf Jahren ins Leben gerufen. Seit zwei Jahren spielen die Tennisspielerinnen in der jetzigen Besetzung. Und obwohl der Spaß am Tennis bei den Damen immer im Vordergrund stand, war die Freude beim ersten Sieg in einem Mannschaftsspiel vor zwei Jahren groß.

Im vergangenen Jahr konnten die Grävingholzer Damen ihre Siegesserie dann noch ausbauen und die Saison mit einem souveränen zweiten Tabellenplatz beenden. "In dieser Saison wurde das Ziel „Aufstieg“ hinter vorgehaltener Hand von der einen oder anderen Spielerin zumindest in den Mund genommen", weiß Christoph Weber vom TC.

Das ganze Jahr wurde viel trainiert und gespielt, damit bei den nur drei Meisterschaftsspielen nichts schief geht. Im ersten Spiel führte die Reise zum TC Oelde. Die Nervosität konnte nach fünf teilweise sehr klaren Einzelsiegen bei nur einer Niederlage schnell vertrieben werden. Es folgten drei Doppelsiege und mit einem 8:1 war man plötzlich der Gruppenfavorit.

Am zweiten Spieltag kam es zum Lokalderby mit dem TC Brambauer. Auch hier hieß es nach den Einzeln schon 5:1 und man konnte entspannt in die Doppel gehen, die dann zu einem 7:2 Sieg führten.

Es kam also zum erwarteten Aufstiegs-Endspiel gegen die Damen des TSC Hansa Dortmund 2. Hier zeigte sich, dass die Grävingholzer Mannschaft auch in der Breite gut aufgestellt ist. Man musste auf Kerstin Niemann und Heike Urra urlaubsbedingt verzichten. Niemann hatte zuvor jeweils an Position 2 ihre Einzel und auch die Doppel deutlich gewonnen. Und auch Urra hatte mit ihrem Einzelpunkt gegen Brambauer den frühen Sieg gesichert.

Bei bestem Tenniswetter holte dann Bettina Knoop mit einer sehr konzentrierten Leistung mit 6:1, 6:3 den ersten Punkt. Es folgten Bettina Haumann, die ihr Match nach umkämpften ersten Satz im zweiten mit 6:0 deutlich gewann, und Kirsten Planer, die an Position 2 ihrer starken Gegnerin beim 6:3, 6:4 letztendlich keine Chance ließ. Die 3:0-Führung war schon mehr als erwartet, doch man wusste von der Stärke der Hanseatinnen in der zweiten Runde.

An Position 1 hielt Katja Jacob dem Hochgeschwindigkeits-Tennis ihrer Gegnerin stand und zermürbte diese beim 7:5 im ersten Satz. Auch der zweite Satz war stark umkämpft, auch wenn es das Endergebnis von 6:2 nicht vermuten lässt. Beate Droste wehrte beim Stand von 4:5 im ersten Satz gar einen Satzball ab, bevor sie im engsten Match des Tages den entscheidenden Aufstiegspunkt für den TC Grävingholz holte. Dass Christiane Bruch den Gegnerinnen im Anschluss noch den Ehrenpunkt im Einzel gönnte, fiel dann nicht mehr ins Gewicht.

Bevor der kalt gestellte Sekt getrunken wurde, spielte man natürlich noch ganz sportlich die Doppel, obwohl die Partie da schon längst entschieden war. Die Grävingholzer Damen konnten es sich sogar leisten, auf den Einsatz der angeschlagenen Sabine Thönißen im Doppel zu verzichten . Trotzdem kamen Sie noch zu zwei weiteren Siegen und damit zum deutlichen 7:2-Endstand.

So durften dann die Korken knallen beim ersten, spontanen Teil der Aufstiegsfeier. Teil 2 wird dann wohl nachgeholt, wenn alle Urlauberinnen wieder an Bord sind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.