Brackeler Sängerheim als "Gasthaus für Chöre" ausgezeichnet // Offenes Barbershop-Singen mit "Glowing Eyes"

Anzeige
Das Sängerheim Brackel, jetzt Chor-WG, hat vom Chorverband NRW - vertreten durch zwei Vorstandsfrauen aus dem Chorverband Dortmund, Martina Jareb-Kuhlmann (l.) und Ulrike Seyfferth (2.v.l.) - die Plakette "Gasthaus für Chöre" erhalten. Die Eigentümer Ulrike (4.v.r.) und Hubert Jäger (3.v.l.) nahmen Plakette und Urkunde entgegen. "Glowing Eyes"-Chefin Karin Hoffmann (r.) konnte als Vertreter des (aufgelösten) MGV den Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Poglajen (4.v.l.) und Hausmeister Manfred Springorum begrüßen. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Sängerheim Brackel |

Ein besonderer Höhepunkt beim zweiten "Offenen Singen", zu dem jetzt der Barbershop-Chor "Glowing Eyes" in die "Chor-WG" an die Tackenstraße eingeladen hatte, war unzweifelhaft die Verleihung der Urkunde und Plakette "Gasthaus für Chöre" durch den Chorverband Nordrhein-Westfalen (CV NRW) für das langjährige Chorsänger-Domizil in Brackel.

Als Eigentümer des Brackeler Sängerheims, in das der mittlerweile aufgelöste Männergesangverein (MGV) Brackel die ehemalige Tischlerei Jäger vor vielen Jahren umfunktioniert hatte, nahmen Senior-Chef Hubert Jäger und Ulrike Jäger die Auszeichnungen in Papier und Blech aus den Händen von Martina Jareb-Kuhlmann und Petra Seyfferth, Schriftführerin bzw. Schatzmeisterin im Vorstand des Chorverbandes Dortmund, entgegen. Künftig wird die unübersehbare Blechplakette mit dem Schriftzug "Gasthaus für Chöre" draußen am Haus Tackenstraße 4 prangen.

Nicht entgehen ließen sich auch der ehemalige Brackeler MGV-Ehrenvorsitzende Karl-Heinz Poglajen und sein ehemaliger MGV-Mitstreiter Manfred Springorum die Auszeichnung. "Glowing Eyes"-Vorsitzende Karin Hoffmann fand viele warme Worte für "Hausmeister" Springorum, "die gute Seele des Brackeler Sängerheims", wie auch die Kurlerin Ulrike Jareb-Kuhlmann, selbst aktives Mitglied des Ruhrgebiets-Chors "Glowing Eyes" gegenüber dem Ost-Anzeiger betonte.

Rund 45 bis 50 Besucherinnen und Besucher konnten die "Glowing Eyes" übrigens zum zweiten "Offenen Singen" in Brackel begrüßen, wohin der Chor sein Probendomizil verlegt hatte. Vier Stunden lang wurde gemeinsam mit dem Publikum im Barbershop-Stil geprobt und gesungen. Dazu hatten die Chormitglieder ein Büfett mit Herzhaftem und Kuchen, Bier und Kaffee aufgeboten.

Im nächsten Jahr, so verriet Martina Jareb-Kuhlmann, werden die "Glowing Eyes" im Brackeler Sängerheim übrigens nicht nur zum dritten "Offenen Singen" einladen, sondern auch beim Fest ihr 20-jähriges Bestehen in der Tackenstraße 4 feiern.

P.S.: Neben dem Barbershop-Chor "Glowing Eyes" nutzen aktuell auch immer noch die ehemaligen Kinder- und Jugendchöre des aufgelösten MGV Brackel, die "Wolkenkinder" und die "Teenclouds" unter Leitung von Kirsten Wolke, das Sängerheim - ein wahres "Gasthaus für Chöre" eben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.