Kampagne "Bunt statt braun" erstmals stadtbezirksübergreifend entlang des Hellwegs von Dorstfeld bis Wickede

Anzeige
Das von Era Freidzon einst für den Stadtbezirk Brackel entwickelte Aktions-Logo für "Bunt statt braun". (Foto: Stadtbezirksmarketing Brackel)
 
Das Plakat fürs Open-Air-Konzert in der Brackeler Jugendfreizeitstätte "brauks". (Foto: Stadtbezirksmarketing Brackel)

Wie in den Vorjahren wird es auch 2017 rund um den Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen und damit des Beginns des Zweiten Weltkrieges eine Kampagne „Bunt statt braun“ geben. Erstmals aber verbindet sie die drei Dortmunder Stadtbezirke Innenstadt-West, Innenstadt-Ost und Brackel durch gemeinsame Aktionen entlang des Hellwegs von Dorstfeld bis Wickede. 

Kreidezeichen für Toleranz, Vielfalt und Respekt quer durch die Stadt

Als roter Faden dient das Logo, das Era Freidzon vor vielen Jahren für den Stadtbezirk Brackel entworfen hatte. Jugendliche werden es mit professioneller Unterstützung riesengroß auf einige Plätze in den Bezirken malen. Außerdem soll es entlang des Hellweges von Dorstfeld bis nach Wickede wandern. Dazu wurden Schablonen erstellt, mit denen Jugendgruppen durch Sprühkreide ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Respekt quer durch die Stadt setzen werden. Bürgermeisterin Birgit Jörder wird den drei Bezirksbürgermeistern die Schablonen am 1. September in Dorstfeld überreichen.

Zur Kampagne gehören u.a. der Streetkick-Cup, die Straßenkreide-Aktionen, die künstlerische Gestaltung von Vorplätzen, Poetry Slam-Veranstaltungen und zum Abschluss das schon traditionelle Open-Air-Konzert an der Brackeler Jugendfreizeitstätte "brauks".

Friedensgebet der Religionen hoch oben auf der Halde Schleswig

Nicht zu vergessen sind gleich am ersten September-Wochenende das sonntägliche Open-Air-Friedensgebet der Religionen hoch oben auf der ansonsten noch nicht frei zugänglichen Halde Schleswig in Asseln oder ein samstäglicher "Bunt-statt-braun"-Themenabend ""Die Würde des Menschen ist (un)antastbar" in der Brackeler St.-Clemens-Gemeinde.

Organisiert wird die Kampagne durch die Jugendreferent/innen der Stadtbezirke und ihre Mitarbeiter/innen, finanziert wird sie durch das Stadtbezirksmarketing der einzelnen Stadtbezirke.


Hier ein Gesamt-Überblick:

1.9., 14 Uhr: Start der Aktion auf dem Wilhelmplatz in Dorstfeld Übergabe der Schablonen an die Bezirksbürgermeister durch die Schirmherrin Birgit Jörder. In Zusammenarbeit mit Jugendfreizeiteinrichtungen aus den Stadtbezirken werden Jugendliche mit Hilfe der Schablonen, die einen Durchmesser von 50 cm haben, das Logo "Bunt statt braun" als Straßenkreidebild von Dorstfeld bis Wickede entlang des Hellweges aufleuchten lassen (konkrete Termine sind für diese Aktion nicht zu benennen, da sie kurzfristig mit den Jugendlichen vor Ort vereinbart werden). Das Logo "Bunt statt braun" wird durch einen Künstler mit einen Durchmesser von 10 Metern auf den Wilhelmplatz gezeichnet.

Austragung des Dorstfelder Streetkick - Cup

2.9., 17-21 Uhr: Themenabend "Die Würde des Menschen ist (un)antastbar" in St. Clemens, Brackel

3.9., 13-14 Uhr: "Friedensgebet der Religionen" auf der Halde Schleswig (Zugang über die Aplerbecker Straße 133 (Einlass ab 12 Uhr; danach ab 14 Uhr Kaffeetrinken und um 15 Uhr Abschlusskonzert der Posaunenchöre).

8.9.: Projekt "Auf Augenhöhe" Arthur-Schulze-Engel Platz im Kaiserstraßenviertel in der Oststadt mit den Falken Dortmund und der Künstlerin Astrid Halfmann

8.9., 15-19 Uhr: künstlerische Aktion auf dem Vorplatz der Freien evangelischen Kirchengemeinde Dortmund (FeG) am Körner Hellweg 6 mit Era Freidzon und Jugendlichen

9.9., 18-22 Uhr: 1. Körner Kulturabend im FeG-Gemeindehaus am Körner Hellweg

12.9., 9-16 Uhr: künstlerische Aktion auf dem Vorplatz der Ev. Kirche Brackel mit Era Freidzon und Schüler/innen der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

14.9., 12-14 Uhr: Poetry Slam-Abschlussveranstaltung in der Aula Am Ostwall.
Das Stadtgymnasium, das Max-Plank-Gymnasium, die Gesamtschule Gartenstadt und das Käthe-Kollwitz-Gymnasium beteiligen sich an verschiedenen Poetry Slam-Workshops zum Thema "Bunt statt braun". Die Ergebnisse der Workshops, die in der Zeit vom 31.8. bis 13.9. stattfinden, sollen am 14.9. in der Aula in der Innenstadt präsentiert werden.

15.9., 9-16 Uhr: künstlerische Aktion auf dem Vorplatz des Haus Lucia in Wickede mit Era Freidzon und Schüler/innen des Asselner Immanuel- Kant-Gymnasiums.

16.9., 15-22 Uhr Abschlussveranstaltung Open Air Konzert "Bunt statt braun" an der Jugendfreizeitstätte Brackel, Brauksweg 15 (umsonst und draußen). Die Idee zu dem Open-Air-Konzert ist auf Wunsch und Anregung von Jugendlichen aus der Jugendfreizeitstätte Brackel entstanden. Das Stadtbezirksmarketing Brackel hat sich dieser Idee angenommen und finanziert seit 2012 in diesem Jahr nun bereits das 7. Open-Air-Konzert. Ziel ist es, ein jugendkulturelles Zeichen gegen Rechts zu setzen. Im Rahmen der Veranstaltungsplanung und Durchführung übernehmen die Jugendlichen die Verantwortung für das Booking der Bands, unterstützen bei den anfallenden Auf- und Abbauarbeiten (inklusive Technik) und helfen beim Catering mit. In diesem Jahr stehen folgende Bands am "brauks" auf der Bühne: Knochenfabrik, Thee Infidels, Prime Meat, Mann kackt sich in die Hose, Diarrhea Suicide, Anschlag und Fuck'ìt'Head.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
3.854
Bernhard Ternes aus Marl | 23.09.2017 | 07:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.