Goldie Doll glänzt erneut in Wambel

Anzeige
Goldie Doll siegt in Wambel (Foto Rühl)

Sandbahn-Rennen werden gerne von der Spitze aus gewonnen, doch die frisch gebackene Dortmunder Doppelsiegerin Goldie Doll ist da eine Ausnahme:

Wie schon vor 14 Tagen stürmte die vierjährige Stute aus dem Stall des jungen Belgiers Toon van den Troost auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel aus dem Hintertreffen an allen vorbei. Siegreiter Michael Caddedu hatte am Ende der 1.200m-Distanz wenig Mühe, mit der 58:10-Chance die zwölf Konkurrenten hinter sich zu lassen.

In dem Ausgleich IV wurde auch die Viererwette mit einer Garantiesumme von 10.000 Euro einschließlich eines Jackpots von 2.000 Euro ausgespielt. Hinter Goldie Doll belegten Neuenburger, Presence und Novice Of Budvsin die Plätze. Wer diese Reihenfolge richtig getippt hatte, durfte sich über die Quote von 22.223:10 freuen.

Minarik punktet mit Rock Of Tiger


Gleich zum Auftakt konnte der designierte Champion-Jockey Filip Minarik eine Duftmarke setzen. Mit dem vierjährigen Rock Of Tiger (42:10) gewann er Start-Ziel für Toni Potters den Ausgleich IV über 1.700m. Der zuletzt so überzeugende Quietude aus dem Stall von Regine Weißmeier wurde mit Höchstgewicht am Ende müde nur Fünfter. Einen spannenden Endkampf gab anschließend, als sich Mr. Copperfield und Early Guest ein hartnäckiges Duell bis zum Zielpfosten lieferten. Dort behielt der dreijährige Mr. Copperfield (52:10) mit Alexander Pietsch die Oberhand.

Darius Racing wird in diesem Jahr das Championat für den nach Gewinnsumme erfolgreichsten Besitzer gewinnen – vor allem dank des Derby-Triumphs durch Isfahan. Am Dienstag kamen zu den 660.000 Euro Preisgeld noch weitere 3.000 Euro hinzu, da der dreijährige Kashmar (34:10) einen Ausgleich IV über 2.500m für Darius Racing holte. Reiter war Robin Weber, Trainer ist Werner Glanz in München. Für eine Riesensensation sorgte die vierjährige Stute Koonari, die von Janine Beckmann nicht nur trainiert, sondern auch geritten wurde. Die Siegquote betrug stolze 507:10.

Das sportliche Highlight des Abends war ein Ausgleich III über 1.800m. Neun Kandidaten stellten sich der Aufgabe. Der sechsjährige Seewolf aus dem Quartier von Sascha Smrczek wurde unter Francesco Ladu seiner Favoritenrolle gerecht und gewann überlegen. Am Toto gab es 25 Euro bei zehn Euro Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.