Highscore nicht überboten – trotzdem Rekord? Brackeler Darter bemängeln Unregelmäßigkeiten bei Club von Fehmarn

Anzeige
In zwei Gruppen mit je fünf Spielern werfen die Brackeler abwechselnd mit ihren Darts auf die Scheibe. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Irish Pub "Zum Stachel" |

Den Wert von 799093 Punkten haben die Brackler Darter des Vereins „All 4 Death“ bei ihrem Weltrekordversuch in Irish Pub „Zum Stachel“ nicht erreicht – sie schafften „nur“ 314581 Punkte.

Trotzdem können sie sich Hoffnungen auf den Eintrag im Alternativen Buch der Rekorde machen (das Guinness-Buch führt keine Rekorde fürs elektronische Dartspielen). Der Grund sind etwaige Unregelmäßigkeiten bei den bisherigen Rekordinhabern von Fehmarn.

„Einige unserer Darter haben ihre alten Mathematikkenntnisse reaktiviert und mal ausgerechnet, wie hoch der Durchschnitt der Würfe sein müsste“, erzählt Peter Unterste-Wilms, Pressesprecher des Club, während einer Wurfpause. „Wir kamen auf einen 95er-Durchschnitt, das ist bei diesem Automaten viel zu hoch.“ Schnell kam der Verdacht auf, dass die Fehmarner einen anderen Automaten benutzt haben müssen. „Dieser hat größere Segmente, da kann man natürlich leichter treffen. Durch ein Foto sind wir und der Herr vom Dartskomitee uns sicher.“ Auch die Dokumentation soll nicht lückenlos sein. „Möglich ist, dass die Fehmarner ihren Rekord behalten, nur in einer andern Kategorie, und wir unseren bekommen.“

Die Stimmung in der Kneipe ist ausgelassen. Etwa 20 Gäste feuern die zehn Darter an, die in 5er-Gruppen abwechselnd auf den Automaten werfen. „Die 24 Stunden über waren noch mehr hier“, sagt Pritchard, „darunter Stammgäste, aber auch Mitglieder anderer Vereine.“ Obwohl es kurz vor dem Ende ist, wird fröhlich gelacht, wenn ein Wurf deutlich daneben geht – und der Werfer lacht mit. „Mach noch ein paar Gute, hau rein!“ wird ein Darter angefeuert. „Hetz mich nicht“, lautet die launige Antwort.

„Für uns war es auf jeden Fall eine erfolgreiche Nacht“, freut sich Mark Pritchard, Kapitän des Clubs und Inhaber des „Stachels“. „Für die Dortmunder Dartsszene ist es sicher ein Anreiz, den Rekord zu knacken.“ Ein Paar Fußballschuhe, signiert von BVB-Star Neven Subotić, wurden für 205,04 Euro für den guten Zweck versteigert. Das höchste Gebot gab „ausgerechnet“ ein Schalke-Fan ab, der Neu-Brackeler Christian Brebeck. „Die Stimmung war die ganze Zeit sehr locker. Alle sind mit Spannung und Spaß an die Sache ran gegangen.“ Mit seiner Freundin Ilka Schadkowski ist er Stammgast in dem Pub.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.