Judo: Westfalenturnier 2016

Anzeige
  An diesem Wochenende (16/17.04.2016) fand das große Judo-Westfalenturnier in Witten statt. Zu diesem Turnier reisten daher fünf Judokämpfer des Dortmunder Budo Sportvereins.

Am 16.04.2016 starteten zunächste die Frauen und Männer und am Tag drauf die Jugend.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Männer -73 Kilogramm

Lars Milk und Robert Maguire starteten beide in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm.
Lars Milk machte den Anfang. Seinen ersten Kampf konnte er mit einem Wurf klar für sich entscheiden. Auch den zweiten Kampf konnte er über die Zeit bringen und gewinnen. Im anschließenden Kampf musste er sich nach einer tollen Vorstellung geschlagen geben. In der sogenannten Trostrunde ging es für ihn also weiter.
In dem anschließenden Kampf konnte er seinen Gegner nach ca. 4 Minuten mit einem sog. Ko uchi maki komi (Deutsch: kleines inneres Mitfallen) zu Boden bringen. Er belegte demnach den 3.Platz.

Robert Maguire besiegte seinen ersten Gegner mit einem kontrollierten Uchi Mata (Innerer Schenkelwurf). Im anschließenden Kampf konnte er dies souverän wiederholen und ging erneut als Sieger von der Matte.
Das Halbfinale musste er nach einem guten und spannenden Kampf leider an seinen Gegner abgeben. Für ihn ging es ebenfalls in der Trostrunde weiter.
In dem Kampf um Platz 3. musste sich Robert Maguire geschlagen geben. Er belegte einen 5. Platz in der an diesem Tag meistbesetzten Gewichtsklasse mit 14 Teilnehmern.

Männer - 66 Kilogramm

Leonard Milk kämpfte in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm.
Leonard Milk legte einen Blitzstart hin. Bereits nach 6 Sekunden konnte er seinen ersten Kampf mit einem Seio nage (Schultwurf) gewinnen.
Seinen zweiten Kampf gewann er nach knapp 30 Sekunden. Er bekam zunächst ein Waza-ari (ein halber Siegpunkt). Mit einem weiteren Schulterwurf konnte er den zweiten Sieg feiern.
Nach diesen Siegen zog er ins Finale ein.
Er musste sich in diesem Kampf leider einem erfahrenen Gegner geschlagen geben. Er verlor durch einen Haltegriff.
Er belegte einen 2. Platz und durfte sich über die Silbermedaille freuen.

Frauen -63 Kilogramm

Jessica Milke startete in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm.
Ihren ersten Kampf konnte sie bereits nach ca. 15 Sekunden mit einem O-soto-Gari (Außensichel) gewinnen.
In dem zweiten Kampf traf sie auf eine Bundesligakämpferin. Diesen Kampf konnte sie leider nicht für sich entscheiden. Sie verlor durch einen Haltegriff.
In dem nächsten Kampf führte sie bereits nach wenigen Sekunden mit einem Waza-ari (ein halber Siegpunkt). Der zweite Waza-ari und damit der Sieg folgte mit einem kontrollierten O-goshi (Hüftwurf) kurz danach. Den letzten Kampf gewann Jessica Milke ebenfalls.
Sie belegte einen 2. Platz und durfte sich ebenfalls über die Silbermedaille freuen.


Am 17.04.2016 startete dann Denise Gögü in der Jugend.

Denise Gögü (11 J.) startete als eine der Jüngsten auf ihrem ersten Westfalenturnier der Altersklasse U15.
Sie kämpfte an diesem Tag in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm. Diese Gewichtsklasse hatte insgesamt 10 Teilnehmerin.
Direkt in ihrem ersten Kampf legte sie einen Blitzstart hin.

Sie besiegte ihre Gegnerin vom JC Koriouchi Gelsenkirchen bereits nach 29 Sekunden. Sie konnte ihre Gegnerin mit einem Gegendreher zu Boden bringen und dort 20 Sekunden auf dem Rücken festhalten. Der erste Sieg für Heute war geschafft.

Ihre zweite Gegnerin kannte sie bereits schon aus U12 Zeiten. Denise Gögü konnte den Kampf bereits nach 23 Sekunden - und daher noch schneller als den 1. Kampf - für sich entscheiden. Diesmal warf sie ihren Lieblingswurf, den O-goshi (Hüftwurf). Da es dafür "nur" einen Waza-ari (ein halber Siegpunkt) gab musste sie ihre Gegnerin noch 15 Sekunden am Boden festhalten, um einen Ippon (ganzer Siegpunkt) zubekommen.
Auch diesen Kampf konnte sie als Siegerin verlassen.

Nun - im Halbfinale - traf Denise Gögü auf eine erfahrene Gegnerin, die bereits schon den Blaugurt getragen hat. Denise Gögü ließ sich davon jedoch nicht beirren und dominierte von Beginn an den Kampf. Zunächst hat Denise einen erneuten Hüftwurf angesetzt. Als ihre Gegnerin jedoch auf den Bauch gefallen ist, hat Denise sie auf den Rücken gedreht, um sie dann erneut festzuhalten.

In dem entscheidenen Kampf um Platz 1. zeigte Denise Kämpferherz. Bereits nach einer Sekunde konnte Denise ihre Gegnerin zu Boden bringen.
Ihre Gegnerin vom JC Banzai Gelsenkirchen konnte sich allerdings noch auf den Bauch retten. Es ging also weiter.
Denise beherrschte ihre Gegnerin zu jeder Sekunde, sodass diese nicht mit ihrem Griff durchkam.
Immer wieder setze sie ihren Lieblingswurf an und kämpfte mit ihr im Boden weiter.
Nach exakt 2 Minuten hatte Denise gewonnen. Sie hatte einen Armhebel angesetzt, sodass ihre Gegnerin aufgeben musste.
Denise durfte sich an diesem Tag zu Recht über die Goldmedaille und folglich dem 1. Platz freuen.

An diesem Doppelwochenden war "die Kleine" ganz Groß. Sie zeigte ihren Trainern wie man richtig kämpft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.