Parole Emil!

Anzeige
Emil und die Detektive
Dortmund: Naturbühne Hohensyburg | „Parole Emil!“ heißt es bald im Syburger Wald. Mit „Emil und die Detektive“ bringt das Ensemble der Naturbühne ab dem 14. August einen absoluten Klassiker der Kinderlitaratur auf die Bühne. Mit dabei ist Familie Kruse. Die vierköpfige Familie spielt komplett bei dem Stück mit und geht ganz darin auf.

Ella Kruse spielt Dienstag. Das jüngste Mitglied der Familie Kruse hat sich wahnsinnig über ihre Rolle gefreut. Sie spielt einen der Detektive, die Emil helfen. „Ich hatte noch nie so eine große Sprechrolle“, schwärmt Ella. Sie und ihr Bruder Carl sind jetzt den dritten Sommer in Folge Darsteller an der Naturbühne Hohensyburg. Aber auch die Eltern hat es nicht lange auf den Zuschauerplätzen gehalten. Dieses Jahr spielt Vater Stefan seine erste böse Rolle. Der fiese Herr Grundeis hat es ihm angetan: „Es gibt nichts Schöneres, als etwas zu spielen, was man überhaupt nicht ist“. Auch Mutter Sabine ist mit dabei, sie spielt die Mutter von Emil und empfand es als große Herausforderung Mutter für ein Kind zu sein, dass gar nicht ihres ist. „Auch wenn man die Mutterrolle kennt, ist es doch etwas anderes. Aber jetzt verstehe ich mich großartig mit meinem ‘Sohn‘, sagt Sabine lachend. Die witzigste Rolle der Familie Kruse hat wohl Carl . Er spielt Mittendrei, ein schelmischer Detektiv, der ständig mit seinem Bruder zankt. „Es macht mir Spaß, dass ich so viel machen kann, auch wenn ich mal keinen Text habe“, lobt Carl das nonverbale Spiel am Theater.
Die Inszenierung, „Emil und die Detektive“, nimmt große und kleine Zuschauer mit auf eine bunte Zeitreise in die 20iger Jahre. Mit Matrosenkleid und Charlestonmusik treiben Kinder einen fiesen Dieb (Stefan Kruse) durch Berlin. Sie verstecken sich hinter der Litfasssäule und spionieren im liebevoll ausgestatteten Hotel Kreid. Durch eine altersgerechte Besetzung, Kinder spielen Kinder, steigt die Authentizität der einzelnen Charaktere und der Bezug zur Geschichte. Der Ausflug mit der Familie in die Natur bleibt für jeden Gast, egal ob klein, mittel oder groß, ein besonderes Sommererlebnis. Besonders schön: Hier spielen Familien für Familien. Auf die Frage, ob sie noch aufgeregt ist vor Aufführungen sagt Ella: „Oh ja, sehr. Aber nicht so sehr, wie Papa!“

Das Stück dauert 75 Minuten ohne Pause und wird gespielt vom 14. August bis 15. September, jeweils Mittwochs um 19 Uhr und Sonntag um 16 Uhr.

Karten unter 0231 774310 oder info@naturbuehne.de. Weitere Informationen zu Terminen und Stücken finden Sie unter www.naturbuehne.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.