Volleyballer des TV Hörde starten in die neue Saison

Anzeige
Volleyball
Dritte Liga
TV Hörde – SVG Lüneburg 2
Mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Lüneburg starten die Volleyballer des TV Hörde in der Dritten Liga in ihre vierte Saison. Bevor am Samstag, 08.Oktober 2016, um 19.30 Uhr in der Sporthalle Hörde die Schützlinge von Trainerin „Teee“ Williams die ersten Bälle über das Netz fliegen lassen, werden die Hallen-Meister und Sandwühler durch den Hörder Vorstand geehrt. Mit drei Westdeutschen Meisterschaften bei der Jugend und vier Aufsteigern bei den Männern und Frauen kann Dortmunds größter und erfolgreichster Volleyballverein auf die seit Jahren erfolgreichste Saison zurückblicken. „Unsere Premiere wird Event-Charakter haben“, hat Mannschaftssprecher Marius Harrmann angekündigt. Auf die Hörder Fans warten Würstchen vom Grill und der neue Fanschal.
Der Kader des TVH hat sich stark verjüngt. Vier Abgänge (Jakob Rebtschinski, Thomas Lange, Torben Mols, Dobromir Karkoszka) wurden durch fünf jugendliche Talente (Fabijan Slacanin, Moritz Finke, Florian Janssen, Noah Voswinkel, Markus Lübke ) aus dem großen Talentschuppen ersetzt. Die Mannschaft ist gut vorbereitet, hoch motiviert und hat ihr Trainingskonzept geändert. Die Erste und Zweite (Regionalliga) trainieren durchgängig parallel. Die Trainer Slacanin und Kohne können ein komplexes Training planen und mehr Spielsituationen realisieren.
Gegen den Neuling aus Niedersachsen kann der TVH bis auf den Langzeitverletzten Fabian Fingerhut (Schulter) und Florian Janssen (knöcherner Abriss der rechten Oberschenkelsehne) seinen besten Kader einsetzen. Spielbereit sind auf Außen Freddy Beyrich und Noah Voswinkel, auf der Mitte Thomas Henke und Moritz Finke, Diagonal Lenard Exner, Zuspiel Pascal Rademacher und Florian Groß. Der lange verletzte Kapitän Jan Terhoeven soll als Libero die Annahme stabilisieren.
Die Gäste aus Lüneburg, deren Erste in der Bundesliga unter ihrem Trainer, dem ehemaligen Nationalspieler Stefan Hübner, die Saison als Dritter abgeschlossen hat, sind als Meister der Regionalliga Nord-West aufgestiegen und dem TVH bisher unbekannt. Mannschaftssprecher Marius Harrmann hat jedoch herausgefunden, dass sich mehrere „ausgediente“Spieler mit Erfahrungen aus der zweiten Bundesliga beim TVG „verirrt“ haben.
Weil der sportlich qualifizierte Aufsteiger MTV Salzgitter nach Erteilung der Spiellizenz die Mannschaft abgemeldet hat, spielen in der Dritten Liga nur 9 Teams.
Neben SVG Lüneburg ist mit dem TV Baden ein weiteren Verein aus Niedersachsen aufgestiegen. Der dritte Aufsteiger kommt aus dem Westen und heißt Moerser SC.
Als Saisonziel haben „Teee“ Slacanin und ihre Männer wie im Vorjahr Platz fünf ausgegeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.