Volleyballkids beim TV Hörde

Anzeige
Das helle Blau oder auch Türkis der neu gespendeten Trikots der Firma Zurbrüggen dominierte auf den drei Volleyball-Spielfeldern der Sporthalle Hörde am Phoenix-Gymnasium an der Seekante. Der Landesleistungsstützpunkt Volleyball des TV Hörde hatte zum jährlichen Saisonauftakt die jüngsten Volleyballkids des Jahrgangs 2005 und jünger eingeladen.
Und nicht nur rund 30 Spielerinnen und Spieler des TV Hörde tummelten sich auf dem Spielfeld, sondern auch renommierte Gäste aus NRW, an der Spitze der VoR Paderborn als aktueller Westdeutscher Meister der U12, der Moerser SC, Humann Essen und der Nachbar VV Schwerte.
In allen Bereichen noch etwas vereinfacht, vielfach reduziert und mit weitgehend unkomplizierten Regeln konnten die versammelten 12 Mannschaften ( fast alle zum ersten Mal !!) in einem Wettbewerb zeigen, was sie im Training gelernt hatten.
Der Modus des Turniers ließ allerdings auch eine Steigerung zu. Denn nachdem zunächst alle ohne Ansehen der erworbenen Qualitäten in ihren Gruppen spielten, versammelten sich in der Endrunde die besten Vier in der Gruppe 1 und die noch nicht so erfolgreichen Anfänger in den Gruppen 2 und 3.
Man sollte nicht von Spreu und Weizen sprechen, aber die erste Gruppe zeigte dann doch, dass mit ihnen auf der zukünftigen Westdeutschen Meisterschaft der männlichen U12 zu rechnen ist.
Nicht ohne Stolz präsentierten sich in der Endrunde zweimal VoR Paderborn und zweimal TV Hörde.
Und hier die Platzierung: 1.VoR Paderborn, 2.TV Hörde Jungen, 3.TV Hörde IV Jungen, 4. VoR Paderborn
Und schon in Kürze geht es richtig los. Das Türkis der Trikots wird durch das traditionelle Rot des TV Hörde ersetzt, die Regeln werden etwas strenger, und schon wird beim Spielbetrieb der Westdeutschen Volleyballjugend um Punkte gespielt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.