Mit Image-Broschüre Händler für Lütgendortmund gewinnen

Anzeige
Auswärtige Einzelhändler für Lütgendortmund gewinnen will der Gewerbeverein Aktiv im Ort. Helfen soll dabei eine neue Image-Broschüre, die der Gewerbeverein jetzt mit den Förderern des Projekts vorstellte. Foto: Meier

Mit einer Image-Broschüre will Lütgendortmund auswärtige Einzelhändler für ein Engagement im „Dorf“ gewinnen.

Der stadtweite Trend hat auch vor dem Dortmunder Westen nicht Halt gemacht: In den Stadtbezirkszentren stehen zunehmend Ladenlokale leer, in Lütgendortmund sind es zurzeit sieben. Das zu ändern, hat sich der Gewerbeverein Aktiv im Ort auf die Fahnen geschrieben.
Helfen soll dabei eine Image-Broschüre, mit der Lütgendortmund bei künftigen Investoren punkten will. Auf sechs kartonierten DIN-A4-Seiten präsentiert sich Lütgendortmund als „Stadtteilzentrum mit Tradition & Potential“. Mit vielen Impressionen und harten Fakten stellt sich Lütgendortmund als gute Adresse für engagierte Einzelhändler dar.

„Wir haben hier im Lütgendortmunder Zentrum nicht so große Ladenlokale, dass sich überregionale Filialisten dafür interessieren könnten“, weiß Ulrich Neidl, 2. Vorsitzender des Gewerbevereins. Deshalb, so berichtet Vorsitzender Werner Hofmann, wolle man ganz gezielt Einzelhändler ansprechen und versuchen, sie für ein Engagement in Lütgendortmund zu gewinnen. In einem ersten Schritt „haben wir uns Geschäfte in umliegenden Städten wie Castrop, Witten, aber auch in Stadtteilzentren wie Langendreer oder Hombruch umgesehen.“ Alles unter dem Aspekt: „Wer könnte zu uns passen, und wer könnte in Lütgendortmund Geld verdienen?“ Dabei, so Hofmann, haben „wir einiges Interessantes“ gesehen.
In einem weiteren Schritt sollen diese Einzelhändler gezielt auf ein Engagement in Lütgendortmund angesprochen werden – unter Zuhilfenahme der neuen Broschüre, die Intressenten einen guten Blick auf den Standort Lütgendortmund vermittelt.
Rund 3000 Euro hat die neue Lütgendortmund-Broschüre gekostet, die in einer Auflage von 1000 Exemplaren erschienen ist. Werner Hofmann: „Wenn es uns gelingt, ein oder zwei Ladenlokale wieder zu besetzen, hat sich der Aufwand schon gelohnt.“ (ame)

Unterstützung bei der Erstellung und Finanzierung der Broschüre haben geleistet: Volksbank Nordwest, Stadtbezirksmarketing, Lehrstuhl für Marketing der TU Dortmund, Wirtschaftsförderung, IHK und die Werbeagentur „Herr & Frau Hasch“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.