Eine wirkliche Diva ?

Anzeige
Kürzlich sah ich Vicky Leandros bei einem Sangesauftritt im TV und machte mir darüber Gedanken, ob sie die Kriterien einer Diva erfüllt.

Wer erfüllt überhaupt die Kriterien einer Diva - wobei eine Diva durchaus auch männlich sein kann, denken wir dabei an Leute wie Gerhard Schröder oder den Modemacher Harald Glööckler, um nur einige zu nennen. Aber ich bleibe jetzt bei der weiblichen Form - die Herren Diven mögen es mir verzeihen ;-)

Eine Diva ist in meinen Augen eine großartige darbietende Künstlerin mit Charme, Witz, Eleganz und einem gewissen Hochmut, der sie unantastbar macht. Eine Göttin oder ein Gott der Kunst sozusagen. Sie muß nicht zwangsläufig schlank sein – ich denke da an Montserrat Caballe und an Ella Fitzgerald.

Die Diva verfügt über ein ausgezeichnetes Talent zum Gesang oder zur Schauspielkunst (wie in der Politik und Mode beispielsweise), und versteht es, sich darzustellen, sich in Szene zu setzen ohne dabei ihre Würde zu verlieren.

Selbstverständlich hat sie gravierende Macken, ist tödlich beleidigt, wenn ihr jemand den Diven-Rang abläuft oder wenn nicht alle Aufmerksamkeit alleine ihr gewidmet ist. Die Diva, eine Narzisse par excellence ! Aber eine angenehme Narzisse - bietet sie doch in ihrer Buntheit und mit ihrem Gehabe und Getue jede Menge an sozialem Vergleich, denn: so ist man doch beileibe nicht gestrickt, nein, niemals würde man sich so aufführen - obwohl.... nagt da im Hintergrund nicht doch ein wenig der Neid ? Die Lust, auch mal eine Diva zu sein ? Einmal im Mittelpunkt stehen mit dramatischen Gebärden wild schreiend: "Das lasse ich mir nicht bieten ! Das habe ich nicht nötig !" Um dann sogleich abzurauschen mit hochrotem Gesicht und kalter Miene - nur noch Kondenzstreifen hinterlassend ?

Ja ? Dann machen Sie das mal bei der nächste Forderung nach Überstunden ... Ich will Sie nicht ärgern - aber die Diva braucht natürlich einen guten sozialen HIntergrund - oder aber eine absolute Angstfreiheit... Wobei letzteres genauer betrachtet werden müßte, weil ein Quentchen Angst brauchen wir schon zum Überleben.

Nach diesen oberflächlichen Betrachtungen, würde ich behaupten, das Vicky Leandros keine Diva ist. Sie verfügt über eine wunderschöne weiche Stimme, hat ein elegantes und großartiges Auftreten und wirkt jugendlich und damenhaft zugleich - aber auch irgendwie anständig und gemäßigt.

Da habe ich bei Catherine Deneuve schon andere Assoziationen, obwohl sie mir eigentlich noch nie unangenehm aufgefallen ist - so oft wie ich sie schon gesehen habe...

Die Zeit ist arm geworden an Diven. Junge Frauen, wie Barbara Becker, Victoria Beckham oder Sylvie van der Vaart heiraten berühmte Fußball- oder Tennisspieler und wachsen zu übermächtigen Berühmtheiten der Boulevardpresse heran – und das offensichtlich nicht nur zum Schein. Immerhin gehen sie nachweislich bei den Royals der Welt ein und aus, sind dort bei Hochzeiten und Beerdigungen zu Gast und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie einen Nobelpreis bekommen. Sie können sich noch so aufbretzeln – aber sie werden niemals Diven sein. Sie sind weder Künstlerinnen noch haben sie diese göttliche Aura, die sie unsterblich macht.
So unsterblich, wie Ingrid Bergmann, Elisabeth Taylor, Maria Callas, Sophia Loren oder Rita Hayworth. Das, um nur mal einige zu nennen. Dem geneigten Leser kommen bestimmt auch noch einige Diven in Erinnerung.

Eine Diva konnte es sich leisten, einen halben Tag zu spät zum Filmset zu kommen, um sogleich beleidigt wieder abzurauschen, wenn kein heißer grüner Tee mit Ingwergeschmack bereit stand für sie.

Eine Diva konnte es sich leisten, im besten Pariser Restaurant einen Tobsuchtsanfall zu bekommen, wenn sie statt einem Saphir einen Rubin in ihrem Geschenkschächtelchen vorfand, das der Geliebte ihr vor dem Aperitif reichte. Stuhlumkippend rauschte sie nach draußen und wurde von den Pagen demütig in ihre Suite geleitet. Eine Stunde später konnte sie völlig befreit lachend mit dem gleichen Geliebten Martini on the Rocks an der Bar schlürfen und niemand war das peinlich. Man brauchte sich für die Diven mit ihrem überkandidelten Selbstbewußtsein nicht fremdzuschämen – weil, die schämten sich erst recht nicht.

Ich wünsche mir vom Christkind, eine Diva zu sein !

Von der Diva Rita Hayworth wird erzählt, sie sei mal morgens zum Filmset gekommen und habe gejammert, sie könne heute nicht drehen. Es sei alles am Morgen so schnell gegangen und sie habe nicht die passende Unterwäsche zu ihrer Garderobe an. „Aber das weiß doch niemand“, sagte der Regisseur verzweifelt. „Doch, ich weiß es aber !“ lautete die Antwort der klugen Diva – und ich muß zugeben, das ich die Frau verstehen kann. Also habe ich eventuell doch das Zeugs zu einer Diva ?

Natürlich nicht ! Ich kann weder so gut singen, wie Ella Fitzgerald, noch kann ich so gut schauspielern, wie Ingrid Bergmann und im Bereich der schreibenden Zunft ist mir keine Diva bekannt. Da Ausnahmen die Regeln bestätigen, möchte ich dennoch an dieser Stelle an eine Diva der Schreibzunft wohlwollend erinnern – du hast es verdient, Marcel Reich-Ranicki !

Ob hier im Forum auch eine Diva sich versteckt ? Die Göttin oder der Gott der Genialität, der Furchtlosigkeit und des exaltierten Benehmens ?

Bitte hervortreten ! Vielleicht läßt sich eine Gruppe gründen ;-)
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
26.336
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 11.12.2013 | 09:34  
2.579
Karin Michaeli aus Düsseldorf | 11.12.2013 | 12:18  
26.336
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 11.12.2013 | 12:28  
9.015
Christoph Nitsch aus Bochum | 11.12.2013 | 16:54  
2.579
Karin Michaeli aus Düsseldorf | 11.12.2013 | 18:24  
6.325
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 11.12.2013 | 21:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.