Seniorinnen beraubt - EK Band ermittelt in zwei weiteren Fällen

Anzeige

Seit gestern ermitteln die Beamten der EK Band in zwei weiteren Straftaten. In beiden Fällen waren Seniorinnen Opfer eines Raubdeliktes geworden und büßten dabei ihre hochwertigen Halsketten ein. In Benrath wurde eine 66-Jährige sogar so schwer verletzt, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Um 13.15 Uhr stand eine 66-jährige Düsseldorferin im Haltestellenhäuschen an der Hildener Straße Ecke Heubesstraße, als sich von hinten ein Mann näherte. Unvermittelt zog dieser die Seniorin zu Boden. Dabei riss er ihr eine Kette vom Hals und flüchtete anschließend in Richtung Hildener Straße. Das Opfer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Seniorin beschrieb den Täter als südländischen Typ, etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er soll kurze schwarze Haare, einen Vollbart und bei der Tatausführung eine lange schwarze Hose sowie ein schwarzes Shirt getragen haben.

Bereits um 9.30 Uhr befand sich eine 63-jährige Frau nach einem Einkauf auf dem Heimweg, als sie in der Nähe der Straße Am Schorn von einem Unbekannten angegangen wurde. Der Mann näherte sich der Seniorin von hinten, riss ihr gewaltsam die Kette vom Hals und flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung.

Der Täter soll zwischen 27 und 30 Jahren alt und etwa 1,70 Meter groß gewesen sein.
Er soll von normaler bis kräftiger Statur sein, hat laut Zeugin eine auffällig große Nase und einen Bart. Er trug ein weißes T-Shirt, eine Kappe. Auch er soll ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Hinweise nimmt die EK Band des Kriminalkommissariats 13 unter der Rufnummer 0211-8700 entgegen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
10.084
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 25.05.2017 | 07:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.