40 Jahre städtisches Kinderkulturprogramm in Duisburg: „Spielkorb“ feiert Geburtstag

Anzeige
Freuen sich über die Erfolgsgeschichte: Jugend- und Kulturdezernent Thomas Krützberg, Karoline Hoell von der Verwaltungsleitung des Theaters Duisburg, Michael Steindl, Intendant Schauspiel, und "Spielkorb"-Leiterin Elke Bruckmann. (Foto: Frank Preuß)
Duisburg: Theater Duisburg | Es fing alles ganz klein an: 1976 mit der ersten Veranstaltung im Studio M in der alten Mercatorhalle. Als eine Art Testballon wurde damals für Kinder das Stück „Schule mit Clowns" aufgeführt - der Start in eine echte Erfolgsgeschichte. Inzwischen hat sich das städtische Kinderkulturprogramm "Spielkorb" fest etabliert, sein Konzept wurde bereits von vielen anderen Städten kopiert.

Verteilt über das Stadtgebiet, werden Kinder und ihre Familien vom „Spielkorb" in Fantasiewelten mitgenommen, Figurentheater, Tanz, Musik und Erzähltheater kindgerecht dargeboten. In Kinderateliers, Workshops und beim „Museumsspaß“ dürfen die Kinder mit allen möglichen Materialien die Bühnenkunst greifbar machen. Ein Ziel ist es dabei, die Kinder von Fernseher und Computer wegzuholen und sie zur Kreativität anzuregen. „Der Spielkorb“ geht mit Theatergruppen in Duisburger Kindertageseinrichtungen und Schulen. Seit 40 Jahren arbeitet man hier eng mit dem Kom'ma-Theater zusammen, das ebenfalls seinen 40. Geburtstag feiert.

Mehrere Generationen hat „Der Spielkorb“ mit auf Theaterreisen genommen. Kulturdezernent Thomas Krützberg ist stolz auf insgesamt rund 500.000 Besucher in 40 Jahren. Er lobt vor allem das Engagement der Spielkorbleiterin Elke Bruckmann, die auch nach vielen Jahren mit „großer Empathie“ das Programm gestaltet. Die Stadt investiert aktuell jährlich 120.000 Euro, um Kindern Theater näherzubringen. Besonders durch die beiden jährlichen Festivals „Kaas & Kappes“ und „Spielarten“ hat sich „Der Spielkorb“ weit über Duisburgs Grenzen hinaus einen Namen gemacht.

500.000 Besucher in 40 Jahren


Der 40. Geburtstag wird mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen gefeiert. Auftakt ist am Mittwoch, 31. August, um 11 Uhr im Theater Duisburg. Das Kom'ma-Theater zeigt zunächst „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“, in der das Thema „Demenz“ auf kindgerechte Weise näher gebracht wird. Ab 18 Uhr gibt es einen kleinen Festakt und gleich im Anschluss, in einer zauberhaften Kulisse, das Stück „Der standhafte Zinnsoldat“.

Der Dichter Hans Christian Andersen nimmt die Zuschauer mit unter die Bettdecke, um die berührende Geschichte des Zinnsoldaten zu erzählen, der sich in eine Tänzerin verliebt und auf eine dramatische Reise der Sehnsucht begibt. Er wirbelt in einem Papierboot durch den Rinnstein, bis in die Flammen des Kaminfeuers oder der Liebe der Tänzerin. Eine märchenhafte Bühne unter einem aufblasbaren Zelt wird versprochen und eine berührende Geschichte mit magischen Schatten und furioser Schauspielkunst. Ein Stück für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahre.

Weitere Informationen zum Festspielprogramm „40 Jahre Kindertheater in Duisburg“ und Tickets erhalten Interessierte hier

Text: Andrea Niegemann
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.