Akzente im Radio

Anzeige
„Stadtentwicklung im Dialog“ heißt eine Akzente-Veranstaltung in Kooperation mit Kulturpolitisches Forum WDR3 (Radio).

"VERLORENGEGANGENE HEIMAT – VERWEIGERTE HEIMAT
Neue Perspektiven der Stadtentwicklung am Beispiel der Duisburger Altstadt / Podiumsdiskussion mit Michael Groschek (NRW-Bauminister), Carsten Tum (Stadtentwicklungsdezernent) , Thomas Krützberg (Kulturdezernent) u.a. Moderation: Martin Burkert (WDR 3)" ist im Programm zu lesen.

Der WDR zeichnet die Veranstaltung hier auf. Soweit ich es behalten habe, soll die Sendung am Sonntag, den 29. März 2015, auf Sendung gehen.

"Nicht wenige Stadtquartiere, die einst beliebte Einkaufs- und Wohnorte waren, befinden sich im Niedergang. Alte Kaufhäuser stehen leer, kleine Geschäfte und Cafés können sich nicht mehr halten. Ein solches Schicksal erlebte die Duisburger Altstadt, die im Zentrum der diesjährigen Akzente steht. Wie kann ein solches Quartier zu neuem Leben erweckt werden? Was können Kultur, Architektur, Stadtplanung, aber auch ein verändertes Denken dazu beitragen?

In Duisburg hofft man auf eine Rückbesinnung auf die Geschichte. Über dem – bald besuchbaren – historischen Gewölbe der mittelalterlichen Universität entsteht das Stadtfenster, das neue geistige Zentrum der Duisburger Bürgerschaft mit Stadtbibliothek und Volkshochschule. Kann das neu erwachte historische Bewusstsein eine Basis für eine Wiederbelebung der Altstadt bieten? Entsteht hier wieder ein Stück Heimat? Lassen sich Ideen von Architekten, Kulturschaffenden und Politikern zusammenführen? Welche Erfahrungen und Impulse steuern die Duisburger Akzente bei, die seit „Ruhrort 2010“ die Belebung von Leerständen durch Kunst und Kultur zu einem Schwerpunkt ihres Programms gemacht haben?

Diese Fragen werden im Kulturpolitischen Forum des WDR 3 in Kooperation mit der Reihe Stadtentwicklung im Dialog mit NRW-Bauminister Michael Groschek, dem Stadtentwicklungsdezernenten Carsten Tum, Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur sowie weiteren Fachakteuren diskutiert. Die Landesinitiative „Heimat im Quartier“ leistet wichtige Hilfestellungen für die Revitalisierung problembehafteter Cityquartiere.

Das Kulturpolitische Forum WDR 3 ist eine reine Podiumsdiskussion, die aufgezeichnet und einige Wochen später in WDR3-Radio gesendet wird (Sendeplatz Sonntag 19.05 WDR3-Radio) Dauer: eine Stunde," berichter das Programm.

Viel Neues gibt es hier natürlich nicht zu hören. Fragen und Antworten sind natürlich vorher abgesprochen worden, so daß es keine Überraschungen geben kann, soll heißen: Die Diskussionsteilnehmer wissen, welchen Fragen auf sie zu kommen und der Moderator kennt inhaltlich schon die Antworten. So kann er auch irgendwie den Zeitfaktor im Auge behalten.

Burkert muß ein paar Mal das Duisburger Publikum ermahnen, ruhig zu sein. Anfangs reagieren einige Zuhörer lautstark auf die Ausführungen der Politiker; später reden sie leise miteinander, was wohl auf der Bühne zu hören gewesen sein muß.

Die Diskussion hinterher habe ich mir erspart.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.