"Stadtgarde Duisburg Rot Weiss" feierte fulminante Mädchensitzung mit vielen Highlights

Anzeige
  Volldampf voraus hieß es nun in der Mädchensitzung der "Stadtgarde Duisburg Rot Weiss von 2011", die diese in der ausverkauften Aula des Gertrud Bäumer Berufskolleg in Neudorf mit rund 300 raderdollen Mädels feierte.

Eindrucksvoller Auftakt war der Einmarsch aller Aktiven der Garde, erstmals angeführt vom eigenem Musikcorps, dem "Musikcorps 1973 Hohenbudberg" unter der Stabführung von Andreas Hinte. Die herrlich bunt kostümierten Mädels im Saal begrüßten diese mit lautstarken Helau Rufen und lang anhaltendem Applaus.

In seiner altbewährten und schmissigen Art wurden die anwesenden Mädels von "Prääses" Joachim Loosen herzlich begrüßt und nahtlos ging es weiter im Programm, das wieder einmal gespickt war mit zahllosen närrischen und musikalischen Höhepunkten.

Bewundernswert die vereinseigene Tanzgarde, die sich aus bescheidenen Anfängen zu einer Tanzformation der Extraklasse entwickelt hat. Die jungen Mädels auf der Bühne präsentierten gelungene Gardetänze und die Mädels im Saal honorierten diese Leistung mit lang anhaltendem Applaus. Die gezeigte Leistung macht Hoffnung auf eine geniale künstlerische und tänzerische Zukunft.

Cilli Alperscheidt alias Wolfgang Mette aus Finnentrop-Heggen war der Eisbrecher in der Riege der Künstler und wenn „Cilly“ aus dem Nähkästchen plaudert, bleibt kein Auge trocken. Die Lachmuskeln der Damen wurden aufs Äußerste gereizt und das Zwerchfell bog sich als Cilly die neue Weisheiten und Geschichten von Tante Klärchen und ihrer Freundin, Spektakels Threschen kundtat. Und man erfuhr was heutzutage für ein „Gedöns“ um alles gemacht wird. Alltägliche Begebenheiten, gewürzt mit Komik, die unnachahmliche Art, Dinge beim Namen zu nennen und ihr überaus großer Schatz an sauerländischen Weisheiten waren Garant für herrliche Komik.

Ein echter „Kracher“ war Peter Strauss, der mit seiner stimmungsgeladene Gesangsshow die Mädels von den Stühlen riss. Mit Hits und Parodien bekannter Schlagerstars kam der Saal auf Hochtouren. Da hörte man in Perfektion Showgrößen wie Howard Carpendale, Costa Cordalis, Roland Kaiser, Jürgen Drews oder Bata Ilic. Und auch Karell Gott, Heino, Udo Jürgens, Udo Lindenberg uvm. waren zur Mädchensitzung der Stadtgarde Duisburg gekommen und die Parodien begeisterten die Besucherinnen, die auf Tischen und Stühlen mitsangen und tanzten.

Und ein Highlight jagte das Andere. So folgte mit den „Magic Dancers“ aus Remagen ein tänzerischer Höhepunkt. Ihre Tanzshow stand unter dem Motto „Into the fire - Rescue 911“ und man sah Feuerwehrmänner und Feuerwehrmädels auf der Bühne die in akrobatischer Perfektion ihre Hebefiguren präsentierten. Einfach nur genialer Showtanz.

Natürlich durfte auch ein Duisburger Traditionskorps im Programm nicht fehlen. Die „KG Alle Mann an Bord“ marschierte mit Präsident Wilfried Schmitz an der Spitze in den Saal ein, und spulte ihr närrisches Programm bravourös ab. Zum Einstieg sangen die Blauen Jungs ihre Medleys und brachten Stimmung in die Reihen der Mädels im Saal. Herrlich natürlich der Auftritt der Tanzbären, bei dem die Mädels in Verzückung gerieten. Und der hervorragende Gardetanz des Tanzkorps zeigte einmal mehr, dass sich die Duisburger Garden nicht hinter jenen aus dem Kölner Raum verstecken müssen. Hierfür ernteten die begnadeten Tänzerinnen und Tänzer auch stehende Ovationen der Damenwelt.

Weiter ging es mit „The Real Safri“. Die Vollblut Schlagzeuger aus Langenfeld brachten mit ihrer mitreißenden Schlagzeugshow eine Superstimmung in den Saal. Das grandiose Musiker-Duo Sascha und Tom zeigte sein Können und die perfekte Percussion rockte die Mädels, die nicht mehr zu bremsen waren.

Doch dann bahnte sich der Besuch des höchsten närrischen Würdenträgers der Stadt an. Prinz Mark I. und sein Hofstaat waren eingetroffen und marschierten unter lautstarken Helau Rufen in die Aula ein. Natürlich waren die Damen im Saal voll und ganz aus dem Häuschen, als Tollität mit seinen Pagen und Hofmarschällen sein Programm abspulte. Das der närrische Ohrwurm „Duisburg okay, Duisburg ole“ den meisten Mädels bekannt war, verwundert da nicht.

Und mit ihrem Gastgeschenk an Tollität setzte die Stadtgarde einen jecken Höhepunkt, erhielt Prinz Marl I. "sich selbst" in Miniatur. Die Freude über dieses ungewöhnliche Geschenk war ihm dabei anzusehen.

Den Abschluss des Programms setzten die beiden bekannten Sänger und Entertainer „Der Stefan“ und „Chriss Martin“. Mit fe

tzigen Hits und bekannten Karnevalssongs brachten sie den Saal noch einmal so richtig zum Kochen. Die Mädels waren kaum noch zu bremsen und tanzten in den Gängen. Mit einer Polonäse zogen diese mit den Sängern durch den Saal und mit ihrem Temperament verstanden es die beiden, für eine super Stimmung zu sorgen.

Und danach ging es noch Stunden weiter und die Mädels feierten mit den Stadtgardisten noch bis in die Nacht hinein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.