Neue unabhängige Wählergruppe DUISBURGERSCHAFT

Anzeige

In Duisburg hat sich die unabhängige Wählergruppe DUISBURGERSCHAFT gegründet.

Die DUISBURGERSCHAFT hat ihren Ursprung im Oberbürgermeisterwahlkampf 2012, an dem im Wahlergebnis eine große Unzufriedenheit an der herrschenden Ratspolitik der etablierten Parteien und eine grundsätzliche Politikverdrossenheit ablesbar waren.

Das Wahlergebnis für den unabhängigen OB-Kandidaten Michael Rubinstein war Ausdruck des Wunsches nach einer Alternative abseits der etablierten Parteien.

Gemeinsam mit weiteren engagierten Duisburgerinnen und Duisburgern hat Michael Rubinstein nunmehr die DUISBURGERSCHAFT initiiert, um gemeinsam die Interessen der Bürgerinnen und Bürger der Politik gegenüber zu vertreten und eine vereinte Stimme zu geben.

Die DUISBURGERSCHAFT setzt einen Kontrapunkt zu dem derzeitigen Parteienverhalten in Duisburg, das sich primär durch Eigeninteressen auszeichnet, anstatt an einer echten Wahrung und Umsetzung von Bürgerinteressen interessiert zu sein. Daran hat auch die Wahl eines neuen Oberbürgermeisters nichts geändert.

„Das Konzept unserer DUISBURGERSCHAFT basiert auf einer Zwei-Säulen-Strategie. Kurz- und mittelfristig wollen wir bestehendes bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt vernetzen und damit die Kräfte bündeln. Wir laden diese Menschen ein, sich bei uns zu engagieren. Langfristig ist die Kommunalwahl 2014 unser Ziel. Wir wollen ein starkes Mandat erhalten, um die Politik unserer Stadt zu gestalten, zumindest aber mitgestalten zu können. Dabei ist uns ein Aspekt besonders wichtig: uns geht es um Inhalte und Lösungskompetenz. Unser Ziel ist, für die zu besetzenden Themenfelder entsprechende Personen mit hoher Fachkompetenz für die DUISBURGERSCHAFT zu gewinnen“ so Michael Rubinstein. Erste Kontaktaufnahmen hat es bereits gegeben.

Zielgruppe der DUISBURGERSCHAFT sind Menschen, die sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse und Interessen ernst nehmen. Dazu gehört selbstverständlich auch die Sorge um die eigene Existenz.

Die DUISBURGERSCHAFT ist nicht der Stammtisch der lamentierenden Unzufriedenen. Wir versuchen durch praktizierte Beispiele vorzuleben, dass sich bürgerschaftliches Engagement für unsere Stadt lohnt. Wir fordern dazu auf, sich den verschiedenen Initiativen in unserer Stadt anzuschließen oder selbst initiativ zu werden.
Die DUISBURGERSCHAFT wird dabei die Möglichkeit bieten, Forderungen und Interessen dieser Initiativen aufzugreifen und in die kommunalpolitischen Gremien zu tragen. Wir verstehen uns als Netzwerker. Wir wollen engagierte Menschen zusammen und in einen Austausch miteinander bringen. Solidarität und gegenseitige Unterstützung über die Grenzen der einzelnen Initiativen hinaus sind für die DUISBURGERSCHAFT der Kern eines gemeinschaftlichen bürgerschaftlichen Engagements zum Wohle aller Duisburgerinnen und Duisburger.

Wir wollen Menschen ansprechen und erreichen, die bereits heute konkrete Projekte in ihrem persönlichen Umfeld verantwortlich, engagiert und ohne profitorientierte Renditeinteressen mitgestalten. Und wir wollen noch mehr Menschen für diese Gemeinwohlarbeit gewinnen.

Wir vereinen gelebtes bürgerschaftliches Engagement mit Lösungskompetenz und wollen diesem kommunalpolitisch zum Erfolg verhelfen. Gelebte Bürgernähe, Transparenz und „dem Bürger Mut machen“ sind dabei die ganz wesentlichen Faktoren.


Pressekontakt:
DUISBURGERSCHAFT
Unabhängige Wählergruppe
Michael Rubinstein
Hinter der Kirche 27
47058 Duisburg
Telefon: 0203/73 98 507
Telefax: 0203/73 98 509
Email: m.rubinstein@duisburgerschaft.de
0
1 Kommentar
39
Axel Krause aus Duisburg | 28.03.2013 | 00:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.