1. FCK Trainer Peter Stöger war Talkgast beim 32. Landhaustreff im Landhaus Milser

Anzeige

Im Oktober fand der letzte Landhaustreff des Jahres 2015 im Hotel Landhaus Milser statt zu dem Manni Breuckmann neben gut 150 Gästen auch den Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC. Köln, Peter Stöger, begrüßen konnte.

Er war kurzfristig für den FC-Manager Jörg Schmadtke eingesprungen, der beruflich nach Südamerika unterwegs war. Dazu Stöger mit einem Schmuzeln:

"Wenn er schon mal was zu tun hat, soll man ihn nicht davon abhalten."

Und der Abend war in dem vollbesetzten Restaurant des Hotels wieder eine gelungene Mischung aus Prominenten Talk, Musikevent und einem delikaten Drei Gänge Menü.

Und dieses begann mit einem

„Dialog von Bresaola della Valtellina – Carpaccio Cipriani"

als Vorspeise.

Eine gute Stunde sprach der Ex Sportmoderator nicht nur über die bewegte sportliche Vergangenheit des Talkgastes, sondern die Gäste erfuhren auch in humorvoller Art vieles aus seinem privaten Umfeld. Da hörte man von seinem Heimatbezirk Favoriten in der österreichischen Hauptstadt Wien, wo der spätere Nationalspieler auch seine sportliche Karriere beim "Favoritener AC" begann. Auch war seine Zeit bei Austria Wien ein Thema und sein Werdegang als Trainer. Neben der aktuellen Situation des 1. FCK sprach man auch über die FIFA.

Natürlich durfte das mit dem Arm erzielte Tor beim Spiel am Samstag vor dem Landhaustreff, bei dem der FCK gegen Hannover 96 mit 0:1 verlor, im Gespräch nicht fehlen. Stöger, der bekanntlich dem „Unparteiischen“ nach dessen Entscheidung seine Brille reichte, sagte hierzu in einer salomonischen Art nur, dass der Schiedsrichter dieses sicherlich nicht mit Absicht gemacht hat. Dieses kam beim Publikum sichtlich gut an und wurde mit lang anhaltendem Applaus honoriert.

Und so manches Schmankerl aus seinem Leben trug er ebenfalls vor, wie z.B. die „Liebe“ zu seinem Heimatbezik, in dem viele Migranten leben.

„Mir liegt das bunte multikulturelle Gemisch der Bewohner! Ich geh gerne in eines des tükischen Cafes dort und genieße das besondere Flair dort!“

Nach dem interessanten Smalltalk ging es zum Hauptgang des Abends:

„Saltimbocca alla Romana, dazu Kartoffelpüree und Gemüsetörtchen mit Pinienkernen"

Musikalisch wurde der Abend exzellent von Aldo Celentano gestaltet. Wenn man die Augen schloss und dem Gesang zuhörte erkannte man eindeutig das große Vorbild Adriano Celentano. Aldo gab dem Abend ein wahrlich gelungenes italienisches Flair. Natürlich sangen die Gäste das „Azzuro“ lautstark mit. Seinem Ruf als das beste Adriano Celentano Double machte Aldo allemal Ehre.

Das Dessert „Granatapfel-Kardamom-Panna Cotta“ bildete den kulinarischen Abschluss eines wieder einmal gelungenen Landhaus Treffs.

In gemütlicher Runde klang der Abend in der Hotelbar aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.