AWO-Ortsverein Süd und BBZ Ungelsheim finden neue Heimat in der katholischen Gemeinde St. Stephanus

Anzeige
Neue Heimat für die AWO Ungelsheim - das Gemeindehaus der St. Stephanus Kirche
Der AWO-Ortsverein Süd und das Begegnungs- und Beratungszentrum ziehen um. Zum neuen Jahr werden die Mitglieder ihre neue Heimat in einem Raum der Begegnung im alten Pfarrhaus erhalten.

Das BBZ findet sein neues Quartier im Gemeind

ehaus der Kirchengemeinde St. Stephanus, wo auch die Beratungsangebote der im Stadtteil langjährig bekannten AWO-Mitarbeiterin, Inge Klein (Foto) stattfinden.

Der Umzug als Chance, mehr Menschen im Stadtteil zu erreichen

Die AWO musste ihr bisheriges Quartier auf der Braunlager Straße verlassen. Die "St. George‘s International School", der das Gebäude gehört, plant für dieses Jahr eine Erweiterung. Der Mietvertrag mit dem Wohlfahrtsverband lief aus.

Bereits im Vorfeld hatte der Vorsitzende des AWO-Ortsvereins, Walter Appelrath, die über 200 Mitglieder über den anstehenden Umzug informiert. In dem Brief dankte er dafür, dass die Verantwortlichen der Kirche St. Stephanus den Weg dazu geebnet haben. Die Angebote für die Mitglieder des Ortsvereins Süd werden weitergeführt.

Der neue Standort bietet eine Chance der Zusammenarbeit. Sowohl die katholische Kirchengemeinde als auch wir stellen fest: „Die Teilnehmerzahlen an vielen Angeboten gehen zurück“.

Gerade um der Situation in Ungelsheim mit seinen älteren Menschen gerecht zu werden sind die Bemühungen, das Bestehende aufrecht zu erhalten von großer Wichtigkeit.

Bevor die Aktivitäten des Ortsvereins und des BBZ wieder stattfinden können sind einige Renovierungsarbeiten zu erledigen. Im Januar wird damit begonnen und nach einer notwendigen Auszeit können die Angebote dann in den „Neuen Räumlichkeiten“ wieder .

Wolfgang Krause spricht von einer sehr guten Lösung für alle: „Die vielen Besucher unseres BBZ´s und die Freunde des Ortsvereins wollten Ungelsheim nicht verlassen. Diesen Wunsch können wir erfüllen."

"Durch die Kooperation mit der Gemeinde sehen wir die Möglichkeit, noch mehr Menschen zu erreichen. Nicht zuletzt zeigt die Lösung, wie gut die Ungelsheimer zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen.

Unser Ortsverein war immer Teil des Netzwerks im Stadtteil. Das zahlt sich jetzt aus, und ich wünsche St. Stephanus und der AWO ein glückliches miteinander."
ergänzt Walter Appelrath.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.