Wegen mutmaßlicher Unterstützung einer terroristischen Vereinigung: Syrer in Duisburg festgenommen

Anzeige
Symbolfoto Polizei
Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwoch, 7. Februar, beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs einen Haftbefehl gegen einen 38-jährigen syrischen Staatsangehörigen erwirkt. Der Beschuldigte war am Tag zuvor in Duisburg vorläufig festgenommen worden. Er ist dringend verdächtig, die ausländische terroristische Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ (JaN) unterstützt zu haben. 

Der Beschuldigte soll im syrischen Bürgerkrieg Mitglied der Miliz „Liwa Mu’ta“ gewesen sein. Diese habe im gesamten Verlauf des Jahres 2013 mit der terroristischen Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ kooperiert und deren Ziele unterstützt. Beide Vereinigungen sollen gemeinsam Stellungen des syrischen Militärs nahe der Stadt Deir Ezzor angegriffen haben, um den dortigen Militärflughafen zu erobern. An diesen Kämpfen soll der Beschuldigte im Sommer und Herbst 2013 aktiv auf Seiten der „Liwa Mu’ta“ teilgenommen haben.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
37.479
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 08.02.2018 | 19:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.