AMC und DTM Pilot Maximilian Götz übergab auf dem Nürburgring den Siegerpokal

Anzeige
Stoll - Baseng im Audi zu ihrem Sieg im Rennen zwei auf dem Nürburgring (Foto: Yvonne Bohrer / Motorracetime.de)
 
Maximilian Götz bei der Pokalübergabe beim ADAC Masters Weekend bei der ADAC Formel 4
Nürburg: Nürburgring | AMC-Piloten am kommenden Wochenende wieder im Einsatz

Beim ADAC Masters Weekend, in dem der AMC-Duisburg Pilot Maximilian Götz im Mercedes noch im letzten Jahr am Start in der ADAC GT Masters fuhr, war zu Gast auf dem Nürburgring. Am Sonntag überreichte er dann den Gewinner der Nachwuchsserie, die ADAC Formel 4 die Pokale. Sieger des 3, Laufes wurde Ralf Aron (Prema Powerteam), gefolgt von Lando Norris (ADAC-Berlin-Brandenburg e. V.) und Marwin Dienst (HTP Juniorteam). Der Zweitplatzierte war auch gleichzeitig der schnellste Rookie.
Das berühmte typische Eifel-Wetter hatte beim Samstagsrennen des ADAC GT Masters wieder eine entscheidende Rolle gespielt. Regen und Sonne wechselten sich ab und haben die Reihenfolge des Fahrzeuge das eine oder andere Mal völlig durcheinander gewürfelt. Das Audi-Duo Daniel Dobitsch und Edward Sandström (kfzteile24 MS RACING) wurde beim neunten Lauf des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring nachträglich als Sieger bestätigt. Jordan Lee Pepper und Nicki Thiim (C.Abt Racing), die am Samstag im Audi R8 als Erste die Zielflagge sahen, wurden nachträglich aufgrund eines nicht erlaubten Überholmanövers während einer Safety-Car-Phase von den Sportkommissaren mit einer 30-Sekunden-Zeitstrafe belegt und auf Rang fünf gewertet. Thiim hatte am Ende einer Safety-Car-Phase einen Gegner vor dem Erreichen der Ziellinie überholt. Als Zweiter wurde die Fahrerpaarung Rahel Frey und Philip Geipel (YACO Racing) gewertet gefolgt von Stefan Wackenbauer / Kelvin van der Linde (C. Abt Racing) und komplettierten somit den Dreifachsieg für Audi.
Auch am Sonntag, beim Rennen zwei waren die Bedingungen nicht besser. Sieger wurden die Audipiloten Marc Basseng und Florian Stoll (kfzteile 24 MS RACING), gefolgt von den Teamkollegen Daniel Dobitsch und Edward Sandström, Dritte wurden Klaus Bachler und Martin Ragginger mit ihrem Porsche 911.

Weiter geht es mit dem ADAC Masters Weekend vom 28. bis 30. August auf dem Sachsring mit seinen Bergab- und Aufpassagen. Für Spannung wird gesorgt sein, da es in der Meisterschaft eng zugeht.

Bereits am kommenden Wochenende sind die Piloten des AMC Duisburg im Einsatz. Im belgischen Zolder, der ehemaligen Formel 1 Rennstrecke bestreitet am Samstag und Sonntag Uwe Reich bei den Youngtimer Trophy seine Läufe. Beim Historic Super Prix Zolder startet er wieder zusammen mit seinem Sohn Marc-Uwe in der Klasse 33 auf einen Audi 50 und wollen wie beim letzten Rennen den Sieg in der Klasse einfahren.
Benjamin Leuchter und Michael Bohrer reisen in die Eifel zum sechsten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Michael Bohrer wird wieder im Renault Clio RS in der Klasse V 3 sitzen. Das Rennen über vier Stunden auf der legendären Nordschleife wird er mit Stephan Epp und Michael Uelwer für das Team Aufkleber.de absolvieren. Benjamin Leuchten wird mit Dennis Wüsthoff wieder in der Klasse Cup 5 mit dem BMW 235i starten und erneuert alles daran setzten, nach Podestplätzen, das Rennen auf Platz 1 in der Klasse zu beenden.
CS + MB / Motorracetime.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.