Benjamin Leuchter startet in der TCR Germany mit einem Podestplatz

Anzeige
Benjamin Leuchter vom AMC Duisburg an der Spitze der TCR Germany in Oschersleben (Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de)
Oschersleben (Bode): Motorsportarena | In der Motorsport Arena Oschersleben startete die ADAC TCR Germany in ihre Debütsaison vor über 20.000 Zuschauern. Mit an den Start ging auch das Team racing.one GmbH mit einem VW Golf GTI TCR. Pilotiert wird der 330 PS starken Fronttriebler von Benjamin Leuchter vom AMC Duisburg.

Im ersten Rennen am Samstag sicherte sich der Duisburger den zweiten Platz, am Sonntag beim zweiten Lauf, wo die ersten zehn Piloten des Qualiyings die Plätze tauschen, gelang der vierte Rang. In der Meisterschaft liegt Leuchter mit 34 Punkten auf Rang 2.

17 seriennahe Fahrzeuge von Seat, VW und Honda nahmen die ersten freien Trainingssitzungen in der Magdeburger Börde unter die Räder. Im ersten Training belegte der AMC-Pilot Rang vier, im zweiten stellte er den roten Golf auf Platz eins. Im ersten Qualifying fuhr Leuchter auf Rang vier und war damit für das "Shoot Out" für die besten 12 Piloten qualifiziert. Mit einer Rundenzeit von 1:35,594 Minuten auf dem 3,696 Kilometer langen Kurs verpasste er mit Fünftausendstelsekunden die Poleposition, die an den Hondapiloten Steve Kirsch ging. „Um einen Wimpernschlag die Pole verpasst, da sieht man wie eng es in der TCR zugeht“, lacht Benjamin Leuchter.

Der Start zum ersten Rennen gelang Benjamin Leuchter optimal und in einem heißen Fight ging es auf die erste Kurve zu. Der Polesetter verpasste den Bremspunkt und musste den Notausgang nehmen. Auch Leuchter war auf der letzten Rille unterwegs, kam aber ums Eck und übernahm die Führung. Im Hinterfeld gab es eine Startkollision und es folgte eine längere Saftey Car-Phase. Nach dem Re-Start behauptete Leuchter weiter die Führung, aber der immer stärker aufkommende Seat-Pilot Josh Files aus England konnte nach einem fairen Zweikampf die Führung übernehmen. Dritter wurde der Schweizer Pascal Eberle.

Benjamin Leuchter (Zweiter, Racing One): "Target Competition muss man auch für morgen auf dem Zettel haben. Ich persönlich bin mega happy. Das ist das allererste Podium für den Golf GTI TCR. Das macht mich persönlich stolz."

Von Startplatz zehn aus gelang am Sonntag im zweiten Rennen dem 28-jährigen einen guten Start und kämpfte sich nach vorne. Doch auch im zweiten Lauf kam das Saftey Car zum Einsatz und bremste den Vorwärtsdrang des Hochfelders ein. Mit Platz vier nach 30 spannenden Rennminuten verpasste er knapp das Siegerpodest. Sieger wurde erneut der Brite Josh Files, gefolgt von Harald Proczyk und Jürgen Schmarl, beide aus Österreich.

In beiden Läufen konnte der Duisburg jeweils die schnellste Rennrunde auf sein Konto verbuchen. In der Meisterschaft belegt er nach zwei Rennen mit 34 Punkten Rang zwei. Vom 29. April bis 1. Mai wird auf dem Sachsenring, dass zweite ADAC GT Masters Rennen der Saison 2016 ausgetragen mit der TRC Germany. CS + YB / Motorracetime.de
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.