Duisburger Ruderer erfolgreich

Anzeige

Duisburger Ruderer holen Bronze in der Ruder-Bundesliga


Der BEST AUDIT (3.) Renntag in Hamburg

Der idyllische Alsterlauf in Hamburg wurde am vergangenen Samstag zur „Alsterkrug-Arena“, in der die insgesamt 33 Bundesliga-Achter um die Punkte der Tageswertung kämpften. Das lag dem Rhein-Ruhr-Sprinter besonders gut, denn mit Platz drei war das Ergebnis das mit Abstand beste von den bisherigen drei Renntagen.

Der ruhige Wasserweg, auf dem normalerweise Trainingsruderer, Paddelboote, Tretboote und Alsterdampfer schneller oder langsamer ihre Bahnen ziehen, zeigte einmal eine ganz andere Seite von sich. Spektakuläre Zweikämpfe zwischen Achtern waren zu sehen, die sich über 350 m in die nächste, möglichst höherwertige Finalrunde rudern wollten.

Zu Beginn stand wie immer jedoch das Zeitfahren an. Hier konnte sich der Achter vom Duisburger RV und vom RC Germania Düsseldorf mit der fünftschnellsten Zeit eine gute Ausgangslage erkämpfen. Im Achtelfinale setzten sich die Rhein-Ruhr-Sprinter mit 0,34 sec Vorsprung gegen den Waldsee-Achter (fünftlangsamste Zeit) durch und kamen so erneut unter die besten acht Achter. Im Viertelfinale siegten die Sprinter mit 1,27 sec gegen den heimischen Fari-Achter.

In dem einen der beiden Top-Halbfinals ging es schließlich um den Einzug in das 1. Finale, das das Team um Steuerfrau Hanna Sulk mit knappen 0,53 sec gegen den Achter aus Hannover verlor. Im Rennen um Platz drei gegen den Wittener Achter wurde der Siegeswille wieder belohnt. Für Teamleiter Sven Wessel und Mannschaft ging die Final-Taktik auf: „Es war richtig gut, dass wir mit unseren drei Einwechselruderern nochmal auf frische Leute setzen konnten und so gerade eben das Rennen um Platz 3 mit einem super Endspurt noch drehen konnten.“

Johannes Meersmann sprach nach dem Gewinn der Bronzemedaille aus, was wohl manch einer dachte: „Von uns hätte das ja keiner wirklich erwartet.“ Tatsächlich ging die Premiere in Frankfurt mit dem vorletzten Platz daneben, eine Steigerung auf Platz 8 gelang immerhin dann in Münster. „Mit Platz 3 sind wir endlich nicht nur auf der Party nach dem Wettkampf vorne dabei“, schmunzelte er.

In der Tabelle der 2. Ruder-Bundesliga rückte das Team von Rhein und Ruhr zwar nur um einen Rang auf den 9. Platz, hält jedoch mit 21 Punkten den Rückstand zu den Plätzen 6 bis 8 (25/24/23 Punkte) gering. Ende August und Mitte September geht es in Leipzig und Berlin um die weiteren Punkte.

Diese Nachricht stammt von Tobias Weysters vom Duisburger Ruderverein (1897/1910) e.V.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.