Heimsieg gegen Aufsteiger Recklinghausen

Anzeige
RESG Walsum – RHC Recklinghausen 6:2 (2:1)

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie hatten am Ende die Roten Teufel die Nase vorn, auch wenn der Sieg am Ende hart erkämpft werden musste. Im Vergleich zur ersten Halbzeit in Valkenswaard kamen keine richtigen Abschlüsse zustande. Recklinghausen zeigte in ihrem ersten Spiel, dass das Team durch aus die Chance hat die Klasse zu halten. In der 4. Minute sorgte RHC Stürmer Niklas Nohlen für die Überraschende Führung. Nach der Führung war Walsum immer wieder am Zug, konnte aber den Ball nicht über die Torlinie bringen. In der 12. Minute erlöste Felipe Sturla die Fans und schoss den 1:1 Ausgleichstreffer. Die RESG – Abwehr zeigte sich nicht von ihrer besten Seite und ließ den Recklinghäusern viel Platz, Tobias Wahlen konnte aber einen weiteren Rückstand mit zahlreichen Paraden verhindern. In der 18. Minute passte Sturla perfekt rüber zu Rilhas der die Führung für die Roten Teufel erzielen konnte. Das 2:1 war damit auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Beide Torhüter sorgten dafür dass nicht mehr Tore gefallen sind. Die Chancen für die Walsumer waren da aber entweder standen sie sich selbst im weg oder der Gästekeeper entschärfte die Situationen. In der 27. Minute erzielte Queiros das 3:1. Recklinghausen gab sich allerdings nicht auf und so traf erneut Nohlen in der 30. Minute zum 3:2, nach einer schön herausgespielten Direktabnahme. In der 37. Minute hätte Nohlen auch seinen dritten Treffer erzielen können. Pedro Queiros sah nach einem völlig unnötigen Foul eine blaue Karte. Nohlen verschoss allerdings den fälligen Penalty und Walsum behielt die Führung. Das folgende Überzahlspiel überstanden die Walsumer ohne einen weiteren Gegentreffer. Nach dem 10. Teamfoul von Recklinghausen versuchte Kapitän Philipp Kluge sein Glück um mit dem fälligen Penalty die Führung auszubauen. Der Penalty war aber zu unplatziert geschossen und konnte gehalten werden. Walsum war jetzt wieder am Drücker und erhöhte das Tempo. Rilhas legte auf Kluge auf, der mit einem Direktschuss das 4:2 markierte (40. Minute). In den letzten Minuten schraubten Sturla und Kluge das Ergebnis noch auf 6:2 nach oben. Neuzugang Tiago Martins bekam in den letzten Minuten auch noch seine Chance und sorgte mit einem Distanzschuss für ein erstes
Ausrufezeichen. Walsum hat völlig verdient 6:2 gewonnen, der Gegner aus Recklinghausen hat aber die RESG sehr stark gefordert und einen starken Eindruck hinterlassen.
Trainer Günther Szalek fand für den Gegner ebenfalls lobende Worte: „Recklinghausen hatte heute nichts zu verlieren und die haben sich prima verkauft. Wir hätten einfach öfter den Abschluss suchen müssen, teilweise wirkten meine Jungs etwas unkonzentriert.“ Trainer Szalek hat jetzt 3 Wochen Zeit sein Team auf das Auswärtsspiel in Calenberg vorzubereiten. Die beiden spanischen Neuzugänge werden erst beim Heimspiel gegen Herringen das erste Mal auf dem Parkett stehen. Nach den ersten beiden Spieltagen stehen 6 Punkte auf dem Konto, die Maximalausbeute wurde geholt und der Ligastart war erfolgreich. Der erste Härtetest folgt gegen Calenberg.

RESG Walsum: T. Wahler, R. Lorz; C. Berg, P. Kluge, T. Martins-Antao, A. Nottebohm, C. Nusch, P. Queiros, N. Rilhas, Felipe Sturla

RHC Recklinghausen: D. Jakubiak, K. Paape, P. Wagner, C. Rindfleisch, N. Nohlen, M. Schürmann, N. Nohlen, F. Frank

Schiedsrichter: D. Loewe / M. Wittig

Torfolge: 0:1 (4.) N. Nohlen, 1:1 (12.) F. Sturla, 2:1 (18.)N. Rilhas, 3:1 (27.) P. Queiros, 3:2 (30.) N. Nohlen, 4:2 (40.) P. Kluge, 5:2 (45.) F. Sturla, 6:2 (47.) F. Sturla
Zeitstrafen: RESG 2 min (P. Queiros/37.) RHC 0 - Teamfouls:RESG 8 RHC 13

Zuschauer: 150

Marcel Faßbender
RESG Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.