Klarer RESG-Heimsieg zum Bundesligaauftakt

Anzeige
  RESG Walsum – Valkenswaardse RC 6:2 ( 6:0 )

In einem fairen und vor allem in der ersten Halbzeit überzeugenden Heimspiel,
sicherten sich die Roten Teufel der RESG Walsum Ihre ersten drei Bundesligapunkte der neuen Saison.

Mit dem neuen Duisburger Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir, hatte sich kurzfristig prominenter Besuch in der Halle Beckersloh angesagt. Als Dank für diese Geste übergab Abteilungsleiter Peter Stier Ihm ein Wandbild für sein neues Berliner Büro mit einem Posterfoto des aktuellen RESG-Bundeligateams.
Gleiche Präsente erhielten parallel die Vertreter des Fördererkreises Rollhockey sowie die Gastronomen Matthias und Berthold Langhoff, die der RESG Dank des erfolgreichen Benefizessens im Juli des Jahres eine Spendeneinnahme von über 5000 € bescherten.
Nach einer Ansprache des Präsidenten Peter Hüsken und anschl. Gedenkminute zu Ehren des verstorbenen RESG-Nationalspielers und Gründungsmitglieds Max Schledz, rollte dann endlich die Kugel.
Konzentriert und souverän kontrollierten die Roten Teufel von Beginn an das Geschehen auf dem Parkett und bereits nach fünf Minuten musste VRC-Keeper Harold de Wit zum ersten Mal hinter sich greifen. Pedro Queirós hatte abgezogen und der von Ihm abgewehrte und zu einer Kerze aufgestiegene Ball prallte unglücklich von seinem Rücken ins Tor.
Weiter ging es mit Treffern exakt im Fünf-Minuten-Takt. Nach Vorlage von Flavio da Silva netzte der am Pfosten lauernde Philipp Kluge in der 10. Minute zum 2:0 ein. Der starke Da Silva besorgte fünf Minuten später mit einem Weitschuss das 3:0 für die Hausherren. Kurz darauf musste der holländische Schlussmann und Pechvogel de Wit, nach einer erneuten Granate von Flavio, trotz Gesichtschutz das Feld mit einer Platzwunde an der Wange verlassen. Für Ihn hütete ab diesem Zeitpunkt Reservekeeper Marcel Hass das VRC-Tor.
Aber auch er musste noch vor der Halbzeitpause nach Treffern von Kapitän André Kulossek
( 20. Min. ) sowie den spielfreudigen Portugiesen Queirós und Da Silva ( 22. Minute ) noch dreimal hinter sich Greifen.
Nach dieser deutlichen Führung schalteten die Roten Teufel im zweiten Durchgang überraschend ein wenig zurück, anstelle etwas für ein positives Torverhältnis zu tun. Das keine weiteren Walsumer Treffer mehr fielen, lag aber auch daran, das die Gäste nun deutlich näher am Mann waren und sich ganz auf die Verteidigung konzentrierten sowie ein immer stärker werdender Ersatztorhüter Hass, der nun selbst die dicksten RESG-Chancen zunichte machte.
Luuk Bischoff und der Portugiese Nuno Rilhas konnten das Ergebnis durch Treffer in der 38. und 49. Minute noch etwas freundlicher für Valkenswaard gestalten. Insgesamt war das junge VRC-Team jedoch deutlich überfordert und über weite Strecken des Spiels noch kein echter Prüfstein für die Roten Teufel.
Das dürfte nach einer Spielpause am kommenden Wochenende, im nächsten Heimspiel gegen den Erzrivalen RSC Cronenberg am 19. Oktober allerdings anders aussehen.


RESG: Wahlen, Dietrich, Lemkamp, Kluge (1), Lukassen, Kulossek (1), Da Silva (2),
Queirós (2), Ch. Nusch, Haas
VRC: De Wit, Hass, Dwars, N. Holtzer, Bischoff (1), Rilhas (1), Janssens, D.Holtzer,
S.Holtzer, Boogers

SR: B. Ullrich, F. Schäfer

Teamfouls: RESG 8, VRC 7, Zeitstrafen : RESG 2 Min., Da Silva

Zuschauer: ca. 200
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.