NIKOLAUS Einhandregatta Finn /Europe/Laser auf dem Toeppersee

Anzeige
Duisburg: Toeppersee | Von den genannten Bootsklassen Finn/Europe/Laser hatten sich doch insgesamt 35 Segler und auch Seglerinnen eingefunden, um an dieser traditionellen Nikolaus Regatta teilzunehmen. Durch die Teilnahme von zwei holländischen Seglern wurde das Ganze sogar international. Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Berlin zu verzeichnen.

Aufgrund der für die Jahreszeit ungewöhnlich warmen Temperaturen und schwachem Wind hatte der umsichtige Wettfahrtleiter, Heinz Meier, eine Startverschiebung angesetzt. bis sich eine Beaufort Windstärke doch um 15 h aufbaute und er zum ersten Start der 20 (!) Finns anschießen konnte. Die Windrichtung war so günstig, dass erstmalig wieder eine Seemeile in Längsrichtung des Sees als Kreuz Kurs ausgelegt werden konnte.

Hier in dieser Gruppe dominierten die auswärtigen Segler- besonders mit dem späteren Gesamtsieger (Uli Breuer) vom Rursee. Erstmalig hatten sich in diese Gruppe zwei Newcomer von der WRK gewagt : Andreas Demond und Markus Kaschuba und bestätigten einen gelungenen Einstand mit den Plätzen 15 und 18 in der Gesamtwertung. Die „alten Hasen “ von der WRK, Eggo Zopfs und Herbert Sundermann waren leider krankheitsbedingt ausgefallen. Unsere Jungs von der WRK lobten im Nachhinein die Mentalität in dieser Gruppe, da an keiner Tonne geschimpft wurde oder Streitereien ausbrachen. So kam es auch insgesamt zu keiner Protestverhandlung nach zwei erfolgreich durchgeführten Läufen am Samstag.

In der zweiten Gruppe mit 13 Lasern am Start konnte dem Lokalmatador der WRK, Christian Thun, mit zwei ersten Plätzen keiner den Gesamtsieg streitig machen. Uwe Groth und Benjamin Auerbach von der WRK belegten in diesem erlesenen Feld im Gesamtergebnis die Plätze 7 und 8.

In der Europe Klasse teilten sich mit Daniel Hagen und Kim Gouverneur von der Seglergemeinschaft Loheider See als einzige Segler die Plätze 1 und 2.
Im Gegensatz zu den Finns scheint es in dieser Bootsklasse wohl erhebliche Nachwuchsschwierigkeiten zu geben.

Da am Sonntag trotz gegenteiliger Windprognosen bis 12.00 h absolut kein Wind wehte, konnten keine weiteren Läufe angeschossen werden. Nach der gelungenen Fete am Samstag, unter Leitung des neuen Wirts der WRK (Philipp) mit Spanferkelbraten auf Hopfenbasis, musste selbst der Nikolaus als Schutzpatron der Regatta den Verdacht haben, dass der Abbruch am Sonntag allen Seglern recht war.

Die Wassersportlerinnen und -sportler freuen sich nun auf den Nikolausball, der am 03.12.2016 ab 19.00 Uhr in den Clubräumen der WRK stattfindet. Borgschenweg 11a, 47239 Duisburg. Dazu sind Gäste herzlich willkommen.

Text Jan Rohpeter
Fotos WRK
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.