Rote Teufel meistern Pflichtaufgabe souverän

Anzeige
Spielbericht DRIV Pokal Achtelfinale

RSC Cronenberg II – RESG Walsum 4:13

Mit einem klaren 13:4 Erfolg gegen die zweite Mannschaft des RSC Cronenberg ist die RESG in die Runde der letzten acht eingezogen. Neutrainer Szalek feierte somit einen gelungen Einstand hinter der Bande. Personell konnte er aus den vollen schöpfen, Lowie Boogers meldete sich nach seiner Grippe wieder fit im Kader zurück, Barreto rückte für Nuno Rilhas ins Team. Ein wiedersehen gab es in Cronenberg auch mit Ex RESG Torwart Carsten Tripp, der sich bei der Begegnung zwischen die Pfosten stellte. Tripp war es dann auch, der in der dritten Spielminute schon nach einer blauen Karte nach einem vermeintlichen Stockschlag das Feld verlassen musste. Phillip Kluge trat zum fälligen Penalty an und eröffnete das Torspektakel in der Alfred Henckels Halle. Die Zweitvertretung ging hochmotiviert an die Angelegenheit ran und wollte den Favoriten so gut es geht fordern und dagegenhalten. Die RESG ging routiniert an die Sache ran und Barreto, Sturla und Kluge erhöhten bis zur 9 Spielminute auf 4: 0. Cronenberg gelang allerdings in der 10 Minute durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr das 1: 4. Nach schönem Zuspiel von Kluge auf Barreto erhöhte Walsumer auf 5:1. Bis zur Halbzeit wurde das Ergebnis noch auf 7:2 hoch geschraubt. In der Halbzeit wurde der Torwart gewechselt, Wahlen spielte jetzt für Lorz im Kasten. Direkt nach Wiederbeginn gelang Sturla ein Doppelpack und die Roten Teufel zogen mit 9:2 davon. In der 31 Minute trat Barreto zum Penalty an und sorgte dafür das das Ergebnis jetzt zweistellig wurde, Walsum führte jetzt mit 10 zu 2. Kleinliche Schiedsrichter Entscheidungen sorgten nun dafür das Cronenberg zwei Penaltys zugesprochen bekam, den einen nach dem 10 Walsumer Teamfoul. Beide direkten Penaltys wurden eiskalt verwandelt und Cronenberg II kam bis auf 4: 10 ran. Lowie Boogers trug sich in der 43 Minute auch noch in die Torschützenliste ein und besorgte das 11 zu 4. Pedro Quéiros traf in der 45 Minuten noch zum 12 zu 4, bevor eine Minute vor Schluss Sturla mit seinem insgesamt fünften Treffer das Endergebnis von 13 zu 4 aus Walsumer Sicht perfekt machte, Die mitgereisten Walsumer Fans sahen einen schönen Pokalabend und einen deutlichen Sieg. Trainer Szalek kann mit der Leistung hochzufrieden sein, auch wenn in der zweiten Halbzeit etwas das Tempo rausgenommen wurde. Carsten Tripp sorgte vor allem dafür, dass die Niederlage nicht noch deutlich höher wurde, mit seinen zahlreichen Paraden. In der nächsten Runde wartet der Sieger der Partie Marl Hüls/RSC Darmstadt, das Spiel findet erst am kommenden Wochenende statt. Walsum hat auf jeden Fall ein Auswärtsspiel. Die Mannschaft hat sich im Spiel etwas den Frust der vergangenen Wochen von der Seele geschossen und kann das Ergebnis jetzt mitnehmen in die letzten drei Ligaspiele vor dem Playoff Start. Nächste Woche Samstag kommt der Tabellendritte aus Calenberg an den Beckersloh.

RESG: Wahlen, Lorz, Kluge (3), Berg, Sturla (5), Boogers (1), Queirós (2), C. Nusch, Barreto (2)

Zeitstrafen / Verwarnungen:RESG Keine, RSC II 2 mal 2 Min

Teamfouls: Cronenberg II 9 RESG 13

Schiedsrichter: B.Ullrich, M. Wittig

Marcel Faßbender
RESG-Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.