Rote Teufel möchten sich gegen Iserlohn revanchieren

Anzeige
Vor den Spielen sprach Wahlen die Fans der RESG nochmal direkt an (Foto: Ralf Isselhorst)
 
Wollen nach beiden Spielen am Ende auch wieder jubeln: Felipe Sturla, Pedro Queiros und Nuno Rilhas (Foto: Ralf Isselhorst)
Duisburg: Sporthalle Beckersloh | Vorbericht Play-off Halbfinale Hin und Rückspiel

Hinspiel Samstag, 13.05.2017 – 15:30 Uhr Hemberg-Halle Iserlohn
Rückspiel Sonntag, 14.05.2017 – 15:30 Sporthalle Beckersloh

ERG Iserlohn – RESG Walsum (Samstag)
RESG Walsum – ERG Iserlohn (Sonntag)

Nach dem erfolgreichen Weiterkommen gegen den RHC Recklinghausen im Viertelfinale der Play-offs geht es jetzt gegen den amtierenden Deutschen Meister weiter. Die gleiche Paarung gab es auch im vergangenen Jahr, damals mit dem schlechteren Ausgang für den Rekordmeister


In der Liga ist die Bilanz sehr ausgeglichen, wobei beide Duelle erst in der Verlängerung entschieden worden sind. Das Hinspiel in Iserlohn konnte Walsum mit 5:3 gewinnen, Anfang März hatten die Iserlohner den längeren Atem und haben bei der RESG mit 7:5 gewonnen. Die Hinrunde hat für beide Mannschaften natürlich nichts mehr zu sagen, beide wollen unbedingt ins Finale und die Zuschauer dürfen sich auf zwei packende Spiele freuen. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und werden bis an ihr äußerstes gehen um am Sonntagnachmittag als Finalteilnehmer festzustehen.

Torhüter Duell auf dem höchsten Niveau

Beide Torhüter werden von Anfang an wieder im Fokus stehen, auf Iserlohner Seite Nationaltorwart Patrick Glowka, auf der anderen Seite Tobias Wahlen. Sergio Pereira, Andre Costa oder Carlos Nunez bilden seit vielen Jahren die gemeinsame Offensivabteilung der ERG und keinen von denen darf man aus den Augen verlieren. In der Regel nutzen die jeden Fehler eiskalt aus um Ihre Tore zu erzielen. Die Defensive der RESG ist an dieser Stelle gefragt, die Konzentration muss in beiden Spielen auf dem höchsten Level sein.

Disziplin kann eine entscheidende Rolle spielen

Iserlohn möchte sein Heimspiel sicher dafür nutzen um am Sonntag in Walsum mit breiter Brust anzutreten. Personell stehen Trainer Günther Szalek alle Spieler zur Verfügung, die Trainingswoche war intensiv und jeder Akteur brennt auf seinen Einsatz am Samstag. Szalek muss den einen oder anderen aber zügeln, schließlich kann ein Faktor am Wochenende eine besondere Rolle spielen: „Der Schlüssel zum Erfolg wird über die Disziplin laufen. Wir müssen diszipliniert auftreten und dürfen uns nicht unnötig provozieren lassen. Das Ziel ist klar: wir wollen ins Finale kommen mit zwei erfolgreichen Spielen. Das wäre maßgeblich der nächste Schritt wofür wir hart gearbeitet haben. Ich vermute Iserlohn wird mit einem offenen Visier spielen um uns von Anfang an unter Druck zu setzen.“

Kapitän Wahlen appeliert an die Fans

Sonntag fällt die Entscheidung dann in der Halle Beckersloh, ein Heimvorteil könnte die Mannschaft noch zusätzlich motivieren einen möglichen Rückstand aus dem Spiel am Samstag zu drehen. Samstag ist ein Unentschieden möglich, Sonntag muss dann die Entscheidung entweder in der Verlängerung oder im Sechsmeterschießen fallen. Kapitän Tobias Wahlen fiebert dem Duell entgegen und baut auf die Unterstützung der Fans am Samstag und am Sonntag: "Es werden zwei ganz heiße Spiele gegen den Titelverteidiger. Wir benötigen jeden einzelnen Fan im Rücken, um wie gegen Turquel die Halle zum Kochen zu bringen. Um zu bestehen benötigen wir den viel Zitierten "Sechsten Mann"." Die Motivation bei den Roten Teufeln dürfte immens sein, allein schon um sich für das Ausscheiden im vergangenen Jahr zu revanchieren.

Am Sonntag beim Heimspiel in der Halle Beckersloh sind die Fans gefragt um ihr Team bestmöglich zu unterstützen.

Die RESG setzt am Samstag nach Iserlohn einen Fan-Bus ein. Abfahrt von der Halle Beckersloh ist 13:45, die Fahrt kostet pro Person 15 Euro
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.