Rote Teufel zähmen Bisons aus Calenberg

Anzeige
RESG Walsum – SC Bison Calenberg 8:5 (4:3)

Das Heimspiel gegen die Gäste aus Niedersachsen fand diesmal zur ungewohnten Uhrzeit am Beckersloh statt. Um 18 Uhr rollte diesmal die Kugel und die Umstellung hat dem Team von Günther Szalek nichts ausgemacht. Unter der Woche hat er wohl genau die richtigen Worte gefunden um das Team gegen Calenberg vorzubereiten. Die Bisons spielen eine herausragende Saison und stehen auf Tabellenplatz 3. Mit Milan Brandt im Team haben die Calenberger auch den Topscorer der Liga. Szalek verzichtete auf José Barreto und setzte auf den Routinier Nuno Rilhas. Von der ersten Minute an war sehr viel Tempo im Spiel. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Spielfläche und die Torhüter waren stets gefordert. In der vierten Minute klingelte es das erste Mal im Kasten von Joey van den Dungen, Lowie Boogers brachte die Roten Teufel in Führung. Eine Minute später musste Philipp Kluge wegen einer blauen Karte das Feld verlassen, leider nicht die einzige blaue gegen ihn. Milan Brandt schoss den fälligen Penalty und ließ Tobi Wahlen im Tor keine Chance, 1:1 nach 5 Minuten. Die RESG blieb unbeeindruckt und erhöhte weiter das Tempo. Pedro Queirós besorgte in der 7 Minute die erneute Führung, 2 Minuten später setzte Boogers noch einen drauf und markierte das 3:1. Nach einem super Solo Lauf von Sturla stand es nach 15 Minuten 4:1 für die Roten Teufel. Die Zuschauer in der Beckersloh Halle waren begeisterst von der Spielweise und peitschen die Mannschaft weiter nach vorne. In der 16 Minute war erneut ein Penalty gegen die RESG fällig und Milan Brandt nutzte erneut die Chance und verkürzte auf 4:2. Eine Minute vor der Halbzeit bekam Kluge erneut eine blaue Karte und euch diesen Penalty verwandelte Milan Brandt souverän. Alle 3 Tore der Calenberger gingen auf das Konto von Brandt, allerdings gelang den Bisons aus dem Spiel heraus gar nichts. Mit 4:3 ging es in die Halbzeit! In der 26 Minute hatte Walsum schon 10 Teamfouls angesammelt und Milan Brandt trat erneut an. Tobi Wahlen parierte zwar, der Strafstoß musste aber wiederholt werden. Die Wiederholung parierte Wahlen erneut, hatte im Nachschuss von Ex RESG Spieler Haas allerdings keine Chance. Alle Penaltys von Calenberg wurden verwandelt und der Ausgleich zum 4:4 erzielt. Auch davon ließ sich Walsum nicht schocken und Nuno Rilhas traf 2 Minuten später zur erneuten Führung für die Roten Teufel. In der 30 Minute zogen die Unparteiischen erneut Blau, diesmal musste Boogers vom Feld und die Bisons bekamen die Chance zum Ausgleich durch einen Penalty. Tobi Wahlen parierte erneut gegen Milan Brandt, konnte aber eine Minute später den Ausgleich durch Haas nicht verhindern. Walsum drängte auf die erneute Führung, nach klasse Zuspiel von Rilhas auf Pedro Queirós fiel in der 35 Minute das 6:5, eine Minute später erhöhte Sturla auf 7:5. Nach dem 10 Teamfoul für Calenberg hätte die Führung noch höher ausfallen können, allerdings verschoss Sturla den fälligen Penalty. Calenberg kämpfte weiter, doch Tobi Wahlen entschärfte zahlreiche Direktschüsse und die Abwehr vor ihm ließ kein weiteres Gegentor mehr zu. Das Zusammenspiel der Walsumer lief wie am Schnürchen und nach Zuspiel von Boogers auf Queirós stand der Endstand von 8:5 fest. In der letzten Minute bekam Calenberg erneut einen Penalty, Rilhas musste mit blau vom Feld. Die insgesamt vierte blaue Karte gegen Walsum. Die Schiedsrichter bewiesen nicht immer ein glückliches Händchen und die ein oder andere Karte hätte man auch in der Tasche lassen können. Tobi Wahlen hielt auch den letzten Penalty von Milan Brandt und hielt seinen Kasten gegen den Torjäger erneut sauber. Nach dem Spiel zeigten sich Fans, Mannschaft und Verantwortliche hochzufrieden. Endlich war es gelungen ein Team aus den Top 4 der Tabelle zu schlagen. Eine klasse Mannschaftsleistung der Roten Teufel, die mit viel Applaus vom Walsumer Publikum verabschiedet worden ist, definitiv Balsam für die Seelen aller treuen RESG Fans. Die zahlreich mitgereisten Anhänger der Calenberger hatten sich den Ausflug nach Walsum sicher anders vorgestellt. Auch wenn sich in der Tabelle nichts getan hat, war dies ein deutliches Ausrufezeichen, das mit der RESG immer noch zu rechnen ist, gerade im Hinblick auf die Play – Offs! Die letzten beiden Punktspiele muss Walsum in der Fremde antreten, zuerst in Krefeld und dann nach Düsseldorf.

RESG: Wahlen, Lorz, Kluge, Berg, Sturla (2), Rilhas (1), Queirós (3), Boogers (2), C. Nusch
Bisons: van den Dungen, Richter, Brandt (3), Leitmann, L. Johansson, Haas (2), R. Johansson, R. van den Dungen, Doomernik, Luther
Zeitstrafen / Verwarnungen:RESG 3 mal 2 Minuten 2-mal Kluge; 1-mal Boogers, Bison Calenberg ( Keine )
Teamfouls:RESG 14; IGR 11
Zuschauer: 260
SR: P.Thißen / T.Sörensen

RESG-Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.