Schwarzes Wochenende für Leuchter in Oschersleben

Anzeige
Benjamin Leuchter vom AMC Duisburg e. V. beim ersten Lauf der ADAC TCR Germany in Oschersleben (Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de)
Oschersleben (Bode): Motorsportarena | Für den Piloten des AMC Duisburg e. V., Benjamin Leuchter waren die beiden Läufe der ADAC TCR Germany zum Vergessen. Angereist um auf ein Podiumsplatz zu fahren verhinderte ein Differenzialproblem im Zeittraining und ersten Rennen dieses. Im zweiten Lauf am Sonntag beim TCR Race Weekend in der Motorsport Arena Oschersleben verhinderte ein Reifenschaden nach einer Kollision die Zielankunft.

Bereits in den Trainingssitzungen hat der Hochfelder vom Team racing one GmbH mit dem VW Golf GTI TCR zur kämpfen und lag nach dem Qualifying auf dem ungewöhnlichen Platz fünfzehn. Das erste Rennen am Samstag war ein Ritt auf der Rasierklinge. Gestartet auf den profillosen Slicks gingen alle Piloten in das 30-minütige Rennen, doch einsetzender Regen sorgte für einige Kollisionen. Auch Leuchter stand mehrmals quer, konnte den roten Renner mit der Startnummer 13 aber auf der Piste halten und überquerte auf Rang elf die Ziellinie. Nach dem Rennen erhielten mehrere Piloten eine Zeitstrafe da in der Startaufstellung zu lange am Fahrzeug gearbeitet oder nicht wie vorgeschrieben auf den Rädern standen. Somit wurde Benjamin Leuchter auf Rang acht gewertet. "Mehr war heute nicht möglich. Heute wird das Team noch am Fahrzeug arbeiten für den Lauf morgen. Das war heute nur Schadensbegrenzung", so der enttäuschte Benjamin Leuchter nach dem Rennen.

Auch der zweite Lauf am Sonntag ging nicht problemlos über die Bühne, leichter Regen sorgte wieder für Unruhe im Starterfeld und zwei Saftey-Car-Phasen sorgten dafür, dass das Feld zusammen blieb und somit kam es zu zahlreichen Berührungen und Kollisionen. Auch Benjamin Leuchter, der sich bis auf Platz sieben nach vorne gearbeitet hatte musste nach einer Berührung mit einem platten Reifen vorzeitig das Rennen beenden und blieb am Sonntag ohne Meisterschaftspunkte wurde aber auf Platz vierzehn gewertet. "Das Wochenende war ein Desaster, es lief gar nicht. Nach dem Lauf am Samstag hatten wir das Differenzialproblem in Griff bekommen und der Speed war wieder da aber nach der Kollision kurz vor Schluss war das Rennen gelaufen. Ich bin froh, dass das Wochenende vorbei ist und am Red Bull Ring in Spielberg geht es weiter." CS+ YB / Motorracetime.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.