u17 gelingt gegen Herne der zweite Saisonsieg

Anzeige
Duisburg: TH Marktschule | Nach der ärgerlichen 58-65 Hinspielniederlage nahmen sich die jungen Basketballerinnen der BG Duisburg-West für das Rückspiel entsprechend viel vor. Der zweite Saisonsieg sollte her! Demzufolge waren die BGLerinnen nicht ganz unglücklich, dass die Hernerinnen nur mit sechs Spielerinnen anreisten. Als dann auch noch klar wurde, dass ausgerechnet einige der Topscorer aus dem Hinspiel auf der gegnerischen Seite fehlten, stand fest: Das muss hier heute etwas werden.

Nach eher zweitklassigem Aufwärmen wurde das Team doch noch rechtzeitig zum Sprungball wach und startete offensiv gerade über Lena als Center ins erste Viertel. Die Duisburgerinnen bewegten den Ball gegen die Zone gut und unterm Korb konnte hochprozentig abgeschlossen werden. Als dann auch noch Sophia warm lief und uns über Fastbreaks Punkte schenkte, lief das Spiel. Neben der guten Offense vernachlässigten die Westlerinnen aber auch die Defense nicht. Das Herner Team brauchte viel Zeit für gute Würfe und die fanden im Moment auch nicht ihr Ziel und so ging das Viertel 22-3 zu Ende.

Coach Chris Wahrburg fand in der Viertelpause die zwar oft benutzten, aber dennoch richtigen Worte: "Wir spielen gut, aber es ist noch nichts gewonnen." Diesen Rat konnten die Mädchen recht gut umsetzen. Auf zahlreiche Fastbreaks folgten wiederum gute Setplays und obwohl viele Würfe ihr Ziel nicht fanden, kamen sie durch gute Reboundarbeit immer wieder zu zweiten Chancen. Hernes Wurfpech hatte auch in diesem Viertel noch Bestand und so gingen die Gastgeberinnen mit einem Stand von 44-5 in die Halbzeit.

Das Ziel für die zweite Hälfte war angesichts des Punktestands im Grunde schon klar: Die magische 100 knacken. Anweisungen wie "Fehler minimieren und jetzt für die noch kommenden Spiele trainieren" werden angesichts eines versprochenen Kuchens natürlich weniger beachtet. Doch auch die Herner schienen ins Spiel zu finden und eröffneten die zweite Halbzeit direkt mal mit einem erfolgreichen Dreier. Der Knoten schien geplatzt und sie begannen auch zu scoren. Die Westlerinnen blieben davon aber glücklicherweise recht unbeeindruckt und so setzten sie ihr Spiel konstant fort. Endstand 3. Viertel: 68-16.

Das letzte Viertel verlief ähnlich und obwohl sich das Spiel auf beiden Seiten angesichts des klaren Spielstands verlangsamte, konnten die Duisburgerinnen immer noch durch den ein oder anderen Fastbreak (selten auch mit der linken Hand) punkten. Zu Trainingszwecken stiegen sie auf eine Zonenverteidigung um und spielten das Viertel zu einem Endstand von 88-22 runter.

Für die 100 reichte es am Ende nicht mehr, aber Kuchen ist ja sowieso keine Sportlernahrung ;)

Die jungen Damen freuen sich in jedem Fall über den zweiten Sieg und starten wieder mit neuer Motivation in die nächste Trainingswoche, um am kommenden Sonntag gegen Oberhausen die Hinspielkatastrophe wieder gut zu machen.

Es spielten: Kaja Wirtz (10), Sabrina Weimann (2), Finja Schneider, Kathrin Woidt (2), Lena Riese (24), Katharina Pinske (6), Ellen Chwolka (2), Betül Yigit (4), Sophia Kerz (26), Berit Hayck (12)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.