Walsum jetzt Punktgleich mit Herringen

Anzeige
RESG Walsum –Valkenswaardse RC 8:2 (1:0)

Völlig verdient hat die RESG sich den letzten Heimsieg des Jahres gesichert. Die erste Hälfte verlief zäher als gedacht und die Zuschauer mussten bis zur zweiten Halbzeit warten um einige Tore zu sehen. Kapitän Robbie van Dooren konnte sich bei seinem Torhüter bedanken, dass es zur Pause nur 1:0 für die RESG stand. Das Team der Walsumer war vollzählig, Alexander Poluzyn saß für Rainer Lorz als zweiter Torwart auf der Bank. Die Zuschauer sahen die Kombinationen, die die Mannschaft seit Wochen trainiert haben und die die bisherige Saison geprägt haben. Walsum hatte unglaublich viel Ballbesitz und erspielte sich zahlreiche Chancen, scheiterten aber entweder an sich selbst oder am starken Schlussmann von Valkenswaard. Viele Angriffe wurden verschenkt und die Bälle meistens auf den Mann platziert. Valkenswaard hielt aber auch sehr gut dagegen und versuchte es mit schnellen Angriffen, Tobi Wahlen war nicht beschäftigungslos und musste einige Male für seine Vorderleute klären. In der 13. Spielminute war es dann soweit und Xevi erzielte die Führung für die Roten Teufel. Walsum hat lange auf den Treffer hingearbeitet und hat sich selbst belohnt. In der 20. Minute klingelte es erneut im Kasten vom VRC, dass Tor von Christopher Berg wurde aber nicht gegeben. Das Schiedsrichtergespann hatte den Ball noch nicht frei gegeben. So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit. Die Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel, nach dem Geschmack von Trainer Szalek aber zu wenige Tore: „Unsere Chancenauswertung war katastrophal, wir haben viel zu viele Schüsse vergeben und viel davon waren einfach unplatziert.“ In der Vergangenheit hatte die knappe Führung dafür gesorgt, dass die Gegner nochmal ran gekommen sind, aber das aktuelle Walsumer Team kann immer noch eine Schippe drauf legen. Eine Minute nach Wiederanpfiff sah VRC Stürmer Duarte die blaue Karte, den Penalty konnte Sturla aber nicht nutzen. Jimenez und Queiros machten es daraufhin besser, Walsum nutze das Überzahlspiel aus und erhöhte binnen zwei Minuten auf 3:0 (27. und 28. Minute). Jetzt hatten die Walsumer sich eingeschossen und Santos im Tor der Valkenswaardser musste noch einige Male hinter sich greifen, nachdem
er in der ersten Halbzeit vieles gehalten hatte. In der 29. Minute erhöhte Sturla auf 4:0. Die Kombinationen fruchteten jetzt und die Abwehr von den Niederländern wurde gekonnt ausgespielt. In der 31. und 33. Minute schossen Ximi und Felipe Sturla das 5 und 6:0 für die RESG. In der 39. Minute gelang Duarte der Ehrentreffer für den VRC. Valkenswaard hatte die 10. Teamfouls voll und Xevi versuchte sein Glück vom Punkt, traf allerdings nur die Latte. Sturla traf in der 48. Minute nochmal zum 7:1, eine Minute vor Schluss traf Holtzer zum 7:2. Trainer Szalek gönnte einigen Spielern von der Bank Spielzeit, Tobias Wahlen wurde kurz vor dem Ende noch ausgewechselt, Poluzyn kam ins Tor. Exakt kurz vor dem Ende der Partie schoss Ximi noch den Endstand zum 8:2 heraus. Die erste Halbzeit war schnell vergessen, die zweite Hälfte zeigte was die Jungs drauf haben, Trainer Szalek war nach Abpfiff zufrieden: „In der zweiten Halbzeit haben wir das Maximum an Schüssen genutzt, Valkenswaard hat alles gegeben und uns das Spiel schwer gemacht. Die Jungs haben hervorragend drauf reagiert und den Druck erhöht und einen schönen Sieg heraus geschossen.“
Herringen verlor gestern sein Auswärtsspiel in Düsseldorf. Walsum ist jetzt punktgleich mit den Germanen, nur das bessere Torverhältnis hält Herringen oben fest, die RESG hat außerdem ein Spiel weniger. Es läuft momentan am Beckerloh und die Gelegenheit ist da auf dem zweiten Tabellenplatz zu überwintern, wenn Herringen nächste Woche nochmal verliert und Walsum in Recklinghausen gewinnt wäre sogar noch Platz eins drin. Alle Beteiligten sind mit dem bisherigen Verlauf mehr als zufrieden, es wird eine ruhige Winterpause werden. Nach dem letzten Spiel in Recklinghausen am kommenden Samstag geht am 9. Januar zu Hause gegen Calenberg schon weiter.

RESG Walsum: T. Wahlen, A. Poluzyn; T. Martins-Antao, C. Berg, C. Nusch, A.
Nottebohm, X. Berruezo, J. Jimenez, P. Queiros, F. Sturla. –

Valkenswaardse RC: P. Santos, J. van den Dungen; R. van Dooren, R. van den Dungen, D. Holtzer, S. Holtzer, D. Real, A. Duarte. –

Schiedsrichter: T. Sörensen / P. Thißen.
Torfolge: 1:0 (13.) J. Jimenez, 2:0 (27./Überzahl) P. Queiros, 3:0 (28.) X. Berruezo, 4:0 (29.) F. Sturla, 5:0 (31.) J. Jimenez, 6:0 (34.) F. Sturla, 6:1 (39.) A. Duarte, 7:1 (48.) F. Sturla, 7:2 (49.) D. Holtzer, 8:2 (50.) J. Jimenez. -

Zeitstrafen: RESG 0 min – VRC 2 min (A. Duarte/26.) -
Teamfouls: RESG 5 – VRC 10.
Zuschauer: 250

Marcel Faßbender
RESG - Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.