Bürger-Schützen-Verein Hamborn 1837 e. V. ermittelte den 61. Schützenkönig

Anzeige
MARKUS ADAMSKI ist der neue Schützenkönig. Die Königin an seiner Seite ist JETTE (HENRIETTE SCHWIETZ)
 
Das Königspaar 2011 - 2013, Bernd Erbe und Sandra Wiile.

Markus Adamski wurde beim diesjährigen Schützenfest des Bürger-Schützen-Vereins Hamborn 1837 e. V. der 61. Schützenkönig.

MONTAG:

Ein fantastisches Schützen, Familien- und Kinderfest feierte letztes Wochenende der Bürger-Schützen-Verein Duisburg-Hamborn.
Petrus hatte das Nachsehen mit den Hamborner Schützen und schickte doch tatsächlich die Sonne vorbei.

Montagmorgen um 9 Uhr trafen sich die Schützen auf den Hamborner Altmarkt. Nach dem Treffen marschierten die Hamborner Schützen vom Altmarkt zu Warnke auf der Jägerstraße, und von dort aus zum Hamborner Stadtpark.
Auf den Weg zum Stadtpark standen Kinder an der Abtei-Grundschule, die den Schützen mit grün-weißen Bändern zuwinkten. Ein beeindruckendes Bild.

Gegen 10:30 Uhr wurden die Ehrengäste begrüßt. Bezirksbürgermeister Uwe Heider eröffnete mit dem ersten Schuss das Vogelschießen. Geschossen wurde auf einen großen Holzvogel, der den Namen JONNY trug. Jonny wurde, wie in jedem Jahr, aus astfreiem Holz von der Schreinerei Schweers, aus Duisburg Hamborn gefertigt.


Info – Vogelschießen:

Eröffnungsschuss: Uwe Heider, Bezirksbürgermeister

KOPF: Paul Kleine-Grete
ZEPTER: Carsten Mems
REICHSAPFEL: Thomas Figura
LINKER FLÜGEL: Hans-Jürgen Kettner
RECHTER FLÜGEL Christian Schwietz


Bis auf den Rumpf des Holzvogels, war bereits alles andere getroffen worden und abgefallen. Alle Schützen, die nun Schützenkönig werden wollten, konnten sich in einer Liste - die Liste der Königsaspiranten - eintragen.

Nach einer Pause, gegen 15:45 Uhr stand fest, dass es 11 Königsaspiranten gibt.
Hierbei handelte es sich um folgende Herren:

01.) Martin Schweers
02.) Holger Opgen-Rhein
03.) Heinz-Jürgen Lobreyer
04.) Michael Hoffmann
05.) Markus Adamski
06.) Gerd Schmidt
07.) Christian Schwietz
08.) Daniel Wille
09.) Wolfgang Dordel
10.) Thomas Figura
11.) Norbert Wormuth


Ein harter, aber sehr fairer Kampf begann am Schießstand um 15:51 Uhr. Ein Sonderdurchgang nur für Königsaspiranten auf den Rumpf um die Würde des Schützenkönigs - Besonderheit: hier wird nur mit Jagdmunition geschossen.

Allerdungs konnte die Jagdmunition den Königsvogel nicht beeindrucken. Selbst Schüsse des Vogelerbauers Martin Schweers (Schreinerei Schweers) konntem dem Vogel nichts anhaben. Bei den Schießdurchgängen mussten regelmäßig Pausen eingelegt werden, damit die Gewehre abkühlen konnten.

Als nach mehreren Pausen ein baldiges Ende noch immer nicht in Sicht war, einigte man sich darauf, dass von den elf Königsanwärter nur noch zwei Aspiranten auf den Königsvogel schießen werden.Von nun an gab es einen einen Schlagabtausch zwischen Holger Ogden-Rhein und Markus Adamski.

Letztendlich konnte sich Markus Adamski im Zweikampf gegen seinen Mitstreiter durchsetzen.

Als der Vogel endlich gegen 19 Uhr fiel, war elles außer Rand und Band. Sichbar gerührt ließ der neue Schützenkönig Markus Adamski den Jubel über sich ergehen. Freudentränen liefen nicht nur beim neuen Schützenkönig.

Die "Königin" von Markus Adamski ist Jette (Henriette) Schwiez.

Die Throngesellschaft:

Wolfgang Mems und Karin Ries
Carsten Mems und Katharina Rütter
Wolfgang und Kristina Wormuth
Tobias Ufer und Julia Eick
Jennifer von der Weydt
Max Hoffmann
Sebastian Blume
Mirco Mems



SONNTAG:


Eine herrliche Platzanlage, inmitten des Hamborner Stadtparks, betreibt der Hamborner Schützenverein. Für Sonntag stand bei den Hamborner Schützen ein Familien- und Kinderfest, was Harald Molder und ich besuchten, auf dem Programm.

Wir waren schon ziemlich erstaunt, eine so schöne Ecke im Park vorzufinden, die den Hamborner Bürger-Schützen-Verein gehört. Frisch gekochter Kaffee und selbstgebackener Kuchen wartete schon auf die Gäste des Familien- und Kinderfestes der Hamborner Schützen. Ferner roch es lecker nach frischer Bratwurst vom Holzkohlengrill. Es war, egal ob jung oder alt, für jeden etwas dabei. Für die jüngeren Gäste wurde beaufsichtigtes Bogenschießen angeboten. Wer wollte, konnte sich kostenlos schminken lassen. Den Farben und Motiven waren keine Grenzen gesetzt. Die jungen Gäste konnten selber über glühende Holzkohle Bratwurststückchen, die an einem Spieß befestigt waren, grillen.

Gäste, die bereits 18 Jahre alt waren, durften an das Preisschießen für Gäste teilnehmen. Dieses Angebot ließen sich die meisten Gäste nicht entgehen. Nachdem Harald Molder kundtat, dass er ebenfalls am Preisschießen teilnimmt, war für mich klar, dass ich ebenfalls mitmachen werde.

Natürlich hatte ich mit einem Gewehr eines Schützenvereines noch nie zuvor geschossen. Das machte aber überhaupt nichts.
Denn Schießmeister JOACHIM STÖHR empfing mich auf dem Schießstand. Total ruhig und gelassen erklärte mir Herr Stöhr, was ich zu beachten habe. Damit ich auch ein Gefühl für das Gewehr bekomme, ließ Herr Stöhr mich beim ersten Mal ohne Munition schießen. Es war richtig cool zu beobachten, mit welcher Ruhe und Besonnenheit Schießmeister STÖHR seinen Job am Schießstand erledigte.


An dieser Stelle möchten sich Harald Molder und ich für Kaffee und Kuchen und die freundliche Unterstützung recht herzlich bedanken.
0
2 Kommentare
6
Sandra Mems aus Duisburg | 17.06.2013 | 00:15  
12.784
Harald Molder aus Duisburg | 19.06.2013 | 14:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.