Neuer Wohnraum für Wildbienen

Anzeige
Sina Kordgis, Catrin Nickel (Klassenlehrerin) und Vanessa Burneleit, Vorsitzende der NAJU, (v.l.) durchmengen den Lehm für das Insektenhotel. Fotos: Debus-Gohl
 
Berufskolleg-Schüler bauen mit der NAJU Insektenhotel in Voßgätters Mühle. Fotos: Debus-Gohl
Berufskolleg-Schüler und NAJU geben Beispiel für nachhaltige Teamarbeit

Sina Kordges und Sophie te Niet stecken bis zu den Ellenbogen im Schlamm – sie bereiten die Masse aus Lehm, Wasser und Stroh vor, die als Stabilisator in die vorbereiteten Holzkästen gefüllt wird. „Als Kind habe ich gerne im Matsch gespielt und genauso fühlt sich das an“, lacht Sina und der Spaß daran drückt sich in ihren strahlenden Augen aus. Die Berufskolleg-Schülerinnen bauen gemeinsam mit der NABU an einem Insektenhotel.

Von Doris Brändlein

Strahlend blauer Himmel, Sonne und ein wunderschöner Naturgarten bieten ideale Bedingungen für den Nachhaltigkeits- und Umweltschutztag, an dem sich die siebenundzwanzig Schüler des Berufskollegs im Bildungspark (bib) beteiligen. Ort des Geschehens ist das Natur- und Jugendzentrum Voßgätters Mühle.

Das Schulprogramm hat es sich auf die Fahnen geschrieben, nicht nur die berufliche Bildung, sondern vor allem auch die Persönlichkeitsbildung und die Selbstverantwortung der Schüler in den Mittelpunkt zu stellen. Auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz legt man großen Wert, deshalb hören die Schüler regelmäßig Vorträge von German Watch e.V., einer Organisation die sich für globale Gerechtigkeit, den Erhalt der Lebensgrundlagen und eine nachhaltige Entwicklung einsetzt. Als die Schulleitung die Idee hatte, das theoretisch vermittelte Wissen mit praktischer Arbeit zu verbinden, war es zur Durchführung eines Nachhaltigkeitstages nicht mehr weit.

Im Vorfeld waren die Schüler gefordert, eigene Ideen zu den Themen zu entwickeln um diesen Aktionstag zu gestalten. Und Ideen gab es jede Menge. Von Upcycling, Biokochen, Grünflächensanierung im Essener Norden, Urban Gardening bis zu der Aktion, alte Handys zu sammeln und abzugeben, wobei für jedes Handy 50 Cent für eine caritative Organisation gespendet wurde, war alles dabei.

Eine Klasse der 12. Jahrgangsstufe, die im nächsten Jahr ihr Abitur im bib absolviert, hatte sich zuerst überlegt, Bäume zu pflanzen und aus diesem Grund Kontakt mit der NAJU aufgenommen. Da das durch die beginnende Brutzeit im Moment nicht möglich ist, schlug Vanessa Burneleit, Leiterin des Natur- und Jugendzentrums Voßgätters Mühle vor, gemeinsam ein zwei mal zwei Meter großes Insektenhotel zu bauen.

Bambus, Holunder, Schilf, getrocknete Brennesselstiele, Baumschnitt von Apfel und Birne – all diese Materialien dienen zum Auffüllen der Kästen und jeder der Schüler hat seine Aufgabe gefunden. Ob es Vorbereitungsarbeiten sind, wie Aststücke zurechtsägen, Stängel aushöhlen, Stroh in kleine Stücke schneiden, oder dann die Kästen damit zu füllen - alle sind mit Begeisterung dabei.
Katarina Kodzoman, die ihre Stängel in Herzform anordnet, verrät: „ich wollte, dass es nützlich ist und auch schön aussieht“.
Nicht nur Catrin Nickel, die Klassenlehrerin, steht überall mit Rat und Tat zur Seite, auch Malte Michaelsen, der Jugendbildungsreferent des NAJU, erklärt gerne, was so ein Insektenhotel mit Nachhaltigkeit zu tun hat.
„Es gibt fünfhundert Arten von Wildbienen, von denen die meisten unter akuter Wohnungsnot leiden, da natürliche Lebensräume selten geworden sind. Beim Bau von Häusern werden heutzutage vielfach Baumaterialien verwendet, die kaum noch Platz für Insekten als Untermieter lassen“, erklärt er. Wildbienen spielen deshalb im Naturhaushalt eine wichtige Rolle, da sie durch ihre unterschiedlichen Sammelmechanismen viele Pflanzenarten bestäuben können und zahlreiche Wild- und Kulturpflanzen auf die Bestäubung von Wildbienen angewiesen sind.
Um auch andere Schüler zum Nachbauen und Nachdenken anzuregen, basteln die Teilnehmer noch eine Miniaturausgabe des Insektenhotels, das sie in ihre Schule mitnehmen.

Nicht nur die Bienen profitieren von dieser Aktion, auch für das Teamgefühl und den Zusammenhalt in der Klasse war das eine erfolgreiche Aktion.

Weitere Termine der NAJU findet man über die Webseite: www.naju-essen.de.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.